Startseite/Aktuelles
zurück zu Showberichte
Photos © Konstanze Winkler
Grafische Gestaltung/Web Design: Konstanze Winkler
Die “World of Orient” gehört zu den ganz festen und großen Terminen im Orientalischen und Tribal-Tanz Deutschlands und der Welt. Zur Einschätzung der diesjährigen Veranstaltung lassen wir eine Gast-Autorin zu Wort kommen, die für uns die beiden Show-Abende kommentiert. Es handelt sich bei ihr um Sylvia Sophia Assmann aus dem österreichischen Linz, die dortselbst bereits vier Jahre hintereinander die überaus erfolgreiche Show-Reihe „Oriental Dance Days Austria“ – ODDA durchgeführt hat. Sylvia ist außerdem kommissarische 2. Vorsitzende des Tribal D.A.CH.-Vereins.
“DARK SIDE OF THE CROWN”

Zur Europapremiere von Jillinas neuem Bellydance Evolution Tanzstück

von Sylvia Sophia Assmann
Da ist Asmahan El Zein ein ganz besonderer Coup geglückt: Es ist ihr erneut gelungen,  die BDE (Bellydance Evolution) mit der Europapremiere zu sich in den Theatersaal Langenhagen nach Hannover zu holen, diesmal mit der neuen fulminanten Show „The Dark Side of the Crown“ (im Rahmen der World of Orient)!

Dass die Show ausverkauft war, braucht hier wohl nicht erwähnt zu werden. Sind doch BDE und die World of Orient ein Garant für Qualität und volle Häuser!

„The Dark Side of the Crown“ für einen Artikel in Worte zu fassen, ist unmöglich, man muss das Stück einfach gesehen haben. Hier daher nur einige Eindrücke, die wohl geeignet sind, auf diese Show neugierig zu machen und sie selber zu sehen! BDE bietet: traumhafte Solis, fulminante Gruppen-choreographien, Überwältigendes für Augen und Ohren, manchmal zwei oder drei gleichzeitige Aktionen auf der Bühne, eine spannende Geschichte mit Dramatik, Liebe und Humor, einfach Tanztheater vom Feinsten!

Der Titel selbst baut eine Verbindung zur „dunklen Seite der Macht“, die wohl jeder kennt. „The Dark Side of the Crown“ könnte man eventuell als die matriarchale Entsprechung dazu bezeichnen. Denn die Geschichte des neuen Tanztheaters unter der künstlerischen Leitung von Jillina Carlano handelt vom gewaltsamen Tod der Königin eines wohl mutterrechtlich regierten Landes. Der Kampf und die Auseinandersetzung zwischen den drei recht unterschiedlichen Töchtern und der Ratgeberin der verstorbenen Königin um die Thronfolge ist der Inhalt dieses getanzten Märchens. Als schlussendlich die Thronfolge geklärt ist, gibt es ein nicht enden wollendes Finale: Unzählige Male geht der Vorhang auf und zu, und das Publikum dankt mit Standing Ovations!

Wer diese Show nicht gesehen hat, hat etwas versäumt!

Für BDE tanzen Jillina, Heather Aued, Sharon Kihara, Kaeshi Chai, Eglal, Jamilah, Danielo, Twixx und die Gewinner der BDE Competition: Ana Percic, Hayal, Jamilah, Nashyra, Nika Mlakar, Nefershu, Niniel, Paula Yunis, Selma, Shalymar,
Satine und Talia. Als Trommler geben Ozzy von BDE und Castano als Gasttrommler ihr bestes.
oben: Heather Aued,
unten: Danielo & Twixx
v.l.n.r.: Jillina, Heather, Kaeshi und Sharon
die Gewinnerinnen des BDE-Castings
Jillina
„ORIENTAL STARS ON STAGE“
zur Gala-Show im Rahmen der 12. World of Orient
von Sylvia Sophia Assmann

Gewohnt gut organisiert läuft die 13. World of Orient unter der bewährten Leitung von Asmahan El Zein. Nach der Europapremiere des neuen Bellydance Evolution Dancicals am Freitag (siehe oben), ist traditionell am Samstag die Gala-Show an der Reihe. Zusätzlich zum gewohnt vielfältigen Basar gibt es die erwartete Buchpräsentation und Lesung mit Wendy Buenaventura, die die Neuauflage des Klassikers unter den Bauchtanzbüchern, „Die Schlange vom Nil“, persönlich präsentiert.

Die „Glücklichen“, das Ensemble Assaida unter der Leitung von Sabuha Shahnaz, die wir später am Abend mit einem Shaabi sehen werden, eröffnen die Gala der WoO mit einer Pharaonic Phantasy. - Aladinas Wunderlämpchen bezaubern mit  einer entzückenden Bollywood-Choreographie.

Drama und Humor verbindet Artemisia (Belgien): ihr Tanzstil wechselt zwischen weich-anmutig und erhaben königlich und fasziniert. - Karima, Inci und Mona zollen als KiM Dancers ihren „Tribut to Cairo“.

Anasma (Frankreich) betritt mit einem kleinen Teelicht die Bühne, und sofort wird es im Publikum ruhig, und das Wort Stille bekommt eine neue Dimension. Der nun folgende Tanz beschreibt erst voller Inbrunst die Freude, am Leben zu sein und auf der Erde zu wohnen. Danach erhebt sich das Meer und überflutet die Erde. Verzweiflung und Leid der Menschen und der Erde werden unmittelbar spürbar und das Publikum hält den Atem an. Anasma tanzt in der Erinnerung an die Katastrophe in Fukushima. Die Künstlerin bezeichnet ihren Tanz als „Theatrical Bellydance“ und erweckt beim Tanzen den Anschein „als wäre sie nicht von dieser Welt“.

Indische Elemente, Fusion und orientalischer Tanz lässt sich bei der Darbietung der Berill Tribal BD Group (Ungarn) entdecken. -Perfekt und aufeinander abgestimmt Les Soeurs Tribales (Italien) mit ihrem eigenen Fusion Format, in dem auch noch ATS® zu erkennen ist.

Viele Tanzformen in einem Stück und damit viel Arbeit für die Augen ging auf das Konto der
jomdance-company mit Said El Amir. - Die nächste Moderation von Helena Lehmann, die sich in der Rolle der Aufsicht und Peitsche führenden französischen Gouvernante sichtlich gefällt, gilt Wendy Buenaventura, einer Tänzerin der ersten „orientalischen“ Generation, mit folgenden Worten: „Ich erkläre meine Tänze nicht, das Publikum erklärt sich den Tanz selbst“. Und sie „erklärt“ mit Milonga Triste, Ausstrahlung  und minimalen Bewegungen eine absolut selbstbestimmte und weiblich-erotische Gentle-Woman!

Völlig anders dann Paulette und Cynthia von der Gypsy Caravan Dance Company International, deren erster Tanzteil in Tribalmanier improvisiert zu sein scheint. - Schön anzusehen Aladdina, Melanie und Nadja mit Bollywood.

Danach eines der Highlights des Abends: Ereshkigal unter der Leitung von Ida Mahin verwandeln sich in die apokalyptischen Puppen und spielen mit Gegensätzen wie Starrheit und Schnelligkeit. Das alles absolut synchron und mit Ausdruck.

- Einen gemeinsamen Tanz nehmen Asmahan & Friends zur Gelegenheit, eine Botschaft an die OT-Szene zu senden: Networking, Vernetzung und gegenseitige Unterstützung machen alle stark! Alle sind in diesem Fall: Asmahan, Alexandra, Anyana, Djihara Naharina, FireGauhara und Sibel Nefa.

Selina & Ensemble begeistern uns mit einem spanisch arabischen Fantasy Medley. - Eliana erfüllt die Bühne mit Können und tollem Ausdruck. Als würde sie durch Schnüre gelenkt, interpretiert sie „Frozen“ von Madonna.

Mit Perfektion im Tanz geht es weiter: Die „Perlen“, wie die Tänzerinnen der Gruppe Perlatentia unter der Leitung von Patricia Zarnovican auch liebevoll genannt werden, präsentieren Retrostyle-Fusion vom Feinsten.

- Passend zu dem von ihr dargebotenen Shaabi beginnt Artemisia ihren Tanz im Publikum und gibt ihm die Gelegenheit eines ganz direkten Kontaktes zwischen Tänzerin und Zuschauer.

Hat Anasma im ersten Teil mit Ocean Elevation ihr dramatisches Können unter Beweis gestellt, so liefert sie mit „Catwoman“ den Beweis für ihre Wandelbarkeit und Humor. - Ein getanztes Geschenk und Dankeschön für Jillina überreichen Eglal, Eliana, Nabila, Nefer und Shalymar.

Was bei Vollmond am Dachboden mit unseren alten Puppen geschieht, kann jetzt mit Fire und Zsa Zsa und ihrem Puppentanz, einem Ausschnitt aus „Midnight Circus“, festgestellt werden.

- Abgesehen von den etwas angestaubten Kostümen von Aladdina & Ensemble beim Federfächertanz verzauberten die Tänzerinnen mit Kreisen, Wellen und Spiralen und wunderschönen Formationen.

Bühnenpräsenz könnte Sharon Kiharas zweiter Vorname sein. Sie tanzt für ihre Vorbilder Aziza und Jillina ein Sharon Fusion Special mit indischen Elementen und Trommelsolo der Extraklasse. - Und auch bei den letzten beiden Tänzen des Galaabends bleibt einem die Luft weg: erst mit Les Soeurs Tribales und Vogue von Madonna und danach Jillina mit einem Raks Sharki á la Jillina.

Ein rundum zufrieden gestelltes Publikum ist jetzt in Erwartung der 14. World of Orient 2013!

Ensemble Assaida
Sabuha Shahnaz
Aladinas Wunderlämpchen
Artemisia
Les Soeurs Tribales
Anasma
Wendy Buonaventura
Berill Tribal Bellydance Group
KIM Dancers
Said el Amir und seine "jomdance-company"
Paulette und Cinzia
Aladdina, Melanie und Nadja
Eliana
Artemisia
Ereshkigal
Asmahan & Friends
Anasma
Selina & Ensemble
Eglal, Eliana, Shalymar, Nabila & Nefershu
Perlatentia
Les Soeurs Tribales
Fire & ZsaZsa
Aladdina & Ensemble
Sharon Kihara
Jillina
Die nächste
World of Orient
findet statt vom
15. - 17. März 2013
www.world-of-orient.de