Startseite/Aktuelles
Homepage "World of Orient": www.world-of-orient.de
01.03.18 - Das ORIENT SHOW-CAFÉ PROGRAMM zum Ausdrucken
28.02.18 - Das MESSE-RAHMENPROGRAMM zum Ausdrucken
27.02.18 - SI BALAHA! - Die neue CD von SAYED BALAHA am Messestand!
26.02.18 - "Ich suchte den weiblichsten aller Tänze" - Interview mit NICOLE MCLAREN
25.02.18 - Freundin schnappen, Karten kaufen, HINGEHEN zur GALA!
24.02.18 - "DANCE SCIENCE" für Normalos - Interview mit SAID EL AMIR
23.02.18 - Day long Intensive - LIVE MUSIC & DANCE COACHING mit NABILA SABHA
22.02.18 - "Der Schneider ist vor Ort" - Der JASMINA BASAR stellt sich vor
21.02.18 - MAHMOUD RAMADAN und die MALEK & PASCHA GROUP - Ein Band-Portrait
20.02.18 - Heiß und im Trend - Die "SPICY TASTER", Teil 2: Sonntag
19.02.18 - "Ich wusste sofort, dass meine Seele ..." - Interview YULIANNA VORONINA
17.02.18 - Schmuck, so facettenreich ..." - CLEOPATRA  mit PIPPA & JEAN auf der Messe
16.02.18 - Wanted! - Heute: Steckbrief SAHAR SAMARA
15.02.18 - MAZZIKATEA EUROPE - Ein Band-Portrait
14.02.18 - Heiß und im Trend - Die "SPICY TASTER", Teil 1: Samstag
13.02.18 - "Mystisch anmutende Klänge ..." - Interview mit CASTANO zu seiner CD "Eurient"
12.02.18 - "Habt keine Angst, Fehler zu machen!" - Interview mit LUXOR
10.02.18 - Lernen von den Stars - Die WORKSHOPS der WoO im ÜBERBLICK
09.02.18 - "Trends aufnehmen und beleuchten" - Interview mit ASMAHAN EL ZEIN
08.02.18 - Der Basar und seine Händler - Heute: MAJORELLE aus den Niederlanden
07.02.18 - Ja, ist denn das die Möglichkeit?! - ORIENTAL STARS ON STAGE
06.02.18 - Zweite Chance für Schätzchen - der 2ND HAND BASAR
05.02.18 - Die große ERÖFFNUNGS-GALA mit Live Musik!
die aktuellen World of Orient-News:
Und da ist er wieder, der Festival-Ticker mit brandaktuellen und unterhaltsamen Meldungen rund um das große Ereignis. Zum 19. Mal die World of Orient von Asmahan el Zein in Hannover. Wie stets hat sie sich wieder phantastische Sachen einfallen lassen, die das Kommen doppelt und dreifach lohnen: Tolle Gäste: Sahar Samara, der heißeste Bellydance-Import aus Kairo, Publikumsliebling Mercedes Nieto aus Ungarn ist diesmal mit dabei, aus dem fernen St. Petersburg/Russland gibt Luxor sich die Ehre, Yulianna Voronina, Superstar aus der Ukraine und viele viele wunderbare Stars mehr ... und alle haben tolle Workshops im Gepäck! Nicht zu vergessen die riesengroße Einkaufs-Messe, mit allem was das Tänzerinnenherz begehrt. Neu in diesem Jahr, das „Orient Show-Café, mehr dazu in den nächsten Tagen hier im Ticker! Wir freuen uns, die "World of Orient" auch dieses Mal wieder bei ihrem Wachsen und Werden zu begleiten, der Startschuß zum neuen Ticker ist gefallen. Also, mitlesen und dabei sein!
Homepage WoO
www.world-of-orient.de
zurück zu
Showberichte

Montag, 05. Februar 2018

DA IST MUSIK DRIN
!

Herbeigeströmt zur Freitags-Gala der WORLD OF ORIENT 2018. Da gibt es so viel Live-Musik, daß man sie gar nicht allein nach Hause tragen könnte! Sahar Samara, der Superstar aus Ägypten, tanzt einen ganzen wunderbaren Showblock lang zur Musik des 8-köpfigen Mazzikatea Europe Live Orchesters.

Und dann gibt es natürlich weitere Welt-Stars am laufenden Meter: Luxor aus dem russischen St. Petersburg, Yulianna Voronina aus dem ukrainischen Odessa, Chérine aus Frankreich, Wulan aus Indonesien, die Deutsch-Bulgarin Izida mit ihrem Ensemble, Deutschlands männlicher Superstar Said el Amir, die Hochbegabten-Tanzgruppe Chilis, die Drehtanzkünstler Whirling Wizzards aus der Schweiz, die Tanzgruppe Malea aus Deutschland, das deutsche Tanz-Theater Arabeska, die Mirabesque Showgirls ebenfalls aus Deutschland, und viele mehr! … da sollte man unbedingt dabeisein!

Es gibt noch Karten:  
http://www.world-of-orient.de/portal/world-of-orient-2018/woo-2018-kartenvorverkauf-2/

Dienstag, 06. Februar 2018

ZWEITE CHANCE FÜR SCHÄTZCHEN – DER 2nd HAND BASAR!

Zum ersten Mal bietet sich die Möglichkeit für jedefrau, beim großen Basar der WoO gebrauchte Artikel anzubieten. Ihr könnt entweder selbst einen Tisch anmieten, oder falls ihr nur einige wertige Einzelartikel zu veräußern habt, diese zum Verkauf beim betreuten Gemeinschaftsstand in Kommission geben.

Falls Ihr also noch ungenutzte Schätzchen zu Hause liegen habt, jetzt wäre es mal an der Zeit, auszusortieren. So eine perfekte Verkaufs-Plattform bietet sich nicht alle Tage!
Hier die wichtigen Infos im Überblick:

Messe-/ Basar Öffnungszeiten
Samstag, 3. März 2018, 11.00 – 19.00h Publikumsverkehr – Aufbau ab 8.00h
Sonntag, 4. März 2018,11.00 – 17.00h Publikumsverkehr – Abbau ab 17.00h

Veranstaltungs-Ort
Stadtteilzentrum FZH Vahrenwald – Vahrenwalder Str. 92 – 30165 Hannover

Bitte beachten:
•      Der Second Hand-Verkauf startet am Samstag.
•      Ihr benötigt eine Messekarte (Tageskarte für Samstag oder 2-Tages-Karte).
•      Die Ausstellung eurer Ware erfolgt auf eigenes Risiko. Die Second Hand-Ware ist nicht über den Veranstalter versichert. Wir können leider keine Haftung für beschädigte / gestohlene Ware übernehmen.

•       Anmeldeschluss 11. Februar 2018

Was darf angeboten werden?
Im 2nd Hand Bereich dürfen NUR!!!! 2nd Hand-Waren angeboten werden. Keine Neuware!

Möglichkeiten der Präsentation eurer Second Hand-Ware:
Es gibt 2 Möglichkeiten, eure 2nd Hand-Ware / Kostüme auf der Fachmesse anzubieten und zu präsentieren:
1.) Betreuter Gemeinschaftsstand – Gedacht für Kostüme / hochwertige Objekte
Hier könnt ihr gebrauchte Kostüme, Fehlkäufe etc. in Kommission geben. In Einzelfällen auch größere und hochpreisige Objekte wie Säbel / Isiswings etc. Keine CDs / Hüfttücher / Schleier etc.. (Dafür bitte das Standangebot nutzen) Euer Vorteil: Ihr müsst nicht 2 Tage ständig präsent sein – eine Fachkraft wird eure Kostüme in Empfang nehmen und den Verkauf betreuen.

Kosten:
Für den Betreuungsaufwand nehmen wir eine geringfügige Gebühr von 5,- € pro Kostüm / 2,50 € pro Objekt (ab 4 Kostüme Rabatt). Bei erfolgreichem Verkauf  zzgl. 15% Gebühr vom erzielten Verkaufspreis.

NUR Barzahlung im Messebüro

2.) Eigenen 2nd Hand Tisch buchen

Hier kann alles angeboten werden: Kostüme, CDs, Hüfttücher, etc.

Kosten:

Pro Standplatz: 35,- €  inklusive 1 Tisch (60cm x 100cm) und Super Aufhänge-Möglichkeit für Kostüme an der Wand!

NUR Barzahlung im Messebüro
Anmeldung bitte bis zum 11. Februar hier: http://www.world-of-orient.de/portal/world-of-orient-2018/woo-2018-second-hand-stand-buchen/


Mittwoch, 07. Februar 2018

JA, IST DENN DAS DIE MÖGLICHKEIT?! - SHOWGALA "ORIENTAL STARS ON STAGE"

Wer F (wie Freitags-Show) sagt, der wird auch gern S (wie Samstags-Show) sagen. Denn da ist noch mehr Musik drin, und Weltstars nicht zu knapp! Die Mazzikatea Europe Live Band spielt gleich für mehrere Künstler auf, wir sehen Luxor und Yulianna Voronina vom Vorabend wieder, und die große Dame des ungarischen OT, Mercedes Nieto ist auf dieser wahnsinns Show zu sehen! Iman Haddad, die libanesische Senkrechtstarterin ist dabei; es kommt ein komplettes Berliner Spitzen-Trio: Katharina Joumana, die Jordanierin Nabila Sabha und Catherine Mancera (die ihr eigenes Ensemble mitbringt), allerdings treten die drei nicht gemeinsam auf; und wo wir schon dabei sind, ebenfalls aus dem Osten des Landes reist Cleopatra an, genauer aus Leipzig, und Natalie & Bennu Project (nein, nicht aus England, sondern ebenfalls aus Leipzig). Die Chillis waren ebenfalls bereits am Freitag dabei, genauso wie die magischen Schweizer Drehwürmer Whirling Wizzards, und wir freuen uns auf ihre nächsten Auftritte. Aus dem Schwabenland (Stuttgart) kommt die Selena Oriental Dance Group, und aus Rußland und Osnabrück erscheint Delanna, um uns gleich dreifach zu erfreuen, nämlich mit Solo-Auftritt und den beiden Formationen Lazurie und Lazurinis. Für den guten Ton sorgt wieder Castano mit seiner Tabla und seinen Freunden von TablaRasa, er hat inzwischen seine erste CD herausgebracht (siehe Besprechung demnächst in dieser Zeitschrift), und wie stets verkündet der Chronist, daß wiederum weitere Gäste erwartet werden.

Es gibt noch Karten:  
http://www.world-of-orient.de/portal/world-of-orient-2018/woo-2018-kartenvorverkauf-2/
Donnerstag, 08. Februar 2018

DER BASAR UND SEINE HÄNDLER

Heute werfen wir einen Blick in den Basar und erzählen euch, wer uns da aufgefallen ist. Leider können wir nicht alle Stände besuchen, doch wir glauben, auf ein paar interessante Händler gestoßen zu sein. Heute zum Beispiel Marjorelle aus den Niederlanden. Doch lassen wir sie selbst zu Wort kommen.

„WIR HABEN DAS GESAMTE SORTIMENT VON "SAKKARA" ÜBERNOMMEN!"
Interview mit Mariska von „Majorelle“

Von Marcel Bieger

Stelle unseren Lesern bitte dein Geschäft vor.

Wir sind der Bauchtanz-Webshop „Majorelle“ aus Holland und haben zwei Webshops für Deutschland: www.bauchtanz-webshop.de & www.majorelle.de. Wir haben aber riesen Neuigkeiten! Denn wir haben das gesamte Sortiment der renommierten deutschen Firma Sakkara übernommen! Erwartet viele neue Produkte zu einem sehr guten Preis! 

Warum fahrt ihr auf Festivals, was bringt euch zum Beispiel das Festival von Asmahan?

Wir kommen schon seit vielen Jahren zu Festivals, der wichtigste Grund dafür ist, die Kunden auch mal persönlich kennenzulernen, weil wir normalerweise nur online mit unseren Kunden reden; und es ist natürlich auch sonst ganz schön, ein so großes Festival zu besuchen mit so vielen Bauchtänzerinnen, Shows und der sehr großen Messe!

Dieses Jahr sind wir das erste Mal bei Asmahan, wir sind noch nie so weit gefahren für ein Festival, also wir sind sehr gespannt!

Was bringt ihr uns an schönen Sachen mit?

Alles, was mit Bauchtanzen zu tun hat und was einem zum Bauchtanz einfällt. Unsere Spezialität sind Seidenschleier und Seiden-Fächerschleier in vielen verschiedenen Farben und viele ganz schöne Hüfttücher! Auch Kostüme zu günstigen Preisen, aber von hochwertiger Qualität findet man bei uns! Dieses Jahr natürlich viele Artikel von Sakkara, stark reduziert, schnappt Euch die letzten Stücke!

Bis dann und Schöne Grüße,
Mariska und Tarik Gammoun von Majorelle


Freitag, 09. Februar 2018

Es gibt nur wenige Groß-Festivals, die wirkliche Maßstäbe setzen und sehr lange im Gedächtnis nachhallen. Ganz unbestreitbar gehört die „World of Orient“ dazu (auch liebevoll „WoO“ genannt).

Wir haben Veranstalterin Asmahan el Zein gebeten, uns etwas über all die neuen Dinge zu erzählen, die in diesem Jahr dort passieren werden, und das hat sie getan, und wie; denn für ihre World of Orient legt sie sich immer mächtig ins Zeug!

"TRENDS AUFNEHMEN UND BELEUCHTEN"

Interview mit Asmahan el Zein

von Konstanze Winkler und Marcel Bieger

Die World of Orient gilt schon lange als eines der innovativsten Orient-Festivals Europas. Jedes Jahr scheinst du es neu zu erfinden. Wo nimmst du die Ideen her?

Stillstand ist Rückschritt. Aufhören des Strebens ist geistiger Tod! Frei nach diesem Konfuzius zugeschriebenem Zitat verfolge ich die Tagespresse, lese viel und gerne (wirklich alles, was mir unter die Augen kommt), unterhalte mich mit Kollegen und gebe viel aufs Bauchgefühl. Wenn die WoO vorbei ist sammle ich gleich wieder Ideen. Oftmals kommen auch Künstler auf mich zu und machen Vorschläge.

Also der Aufruf an alle: Nach der WoO ist vor der WoO. Bitte schickt mir Ideen, Vorschläge für die 20ste WoO, die Jubiläumsausgabe vom 8.–10. März 2019: Egal wie verrückt! 

Wer sich den Veranstaltungskalender der WoO durchsieht, stößt unweigerlich auf das "Orient Show-Café", wie sieht das aus, wen soll es ansprechen, und welches Konzept steckt dahinter?

Es gibt an beiden Tagen zwei orientalische DJs, mit Malek & Pascha eine Live-Band, die auch für spontane Auftritte zur Verfügung steht, Tanzvorführungen, Spontan-Acts, Mitmachaktionen, Dabke-Tanzeinführungen, Jam Sessions und vieles mehr in stimmungsvoller Kairoer Kaffeehaus-Atmosphäre. Ich bin oft darauf angesprochen worden daß es doch ganz schön wäre, wenn es auf der Messe einen Ort zum Selbertanzen gäbe. Dem tragen wir jetzt mit dem Show Café Rechnung, und ich bin ganz gespannt wie sich das entwickelt.

Wenn uns unser Eindruck nicht täuscht, gibt es in diesem Jahr besonders viel Live-Musik. Ist das nur ein Trend, oder ist das ein neues Selbstbewußtsein im Orientalischen Tanz?

Das hier ausführlich zu beleuchten, dazu fehlt der Platz. Ein großes Thema. Die Aufgabe von Festivals ist es, Trends und zeitgenössisches Geschehen aufzunehmen, zu beleuchten und entsprechende Angebote zu machen, so daß sich jeder selbst ein Bild machen kann. Dem kommen wir nach, indem wir in dieser WoO-Ausgabe die wichtigsten aktuellen und aktiven Protagonisten aus der Szene eingeladen haben, ihr Wissen weiterzugeben. Wie z.B. Nabila Sabha von „RAKSlive“, die seit Jahren die bisher einzige Ausbildung zu diesem Thema anbietet und unter anderem  in einem Vortrag ihr Wissen zu Finanzen, Buchung und vieles mehr weitergibt. Alle ausführlichen Infos zum Wissensgebiet „Live-Musik“ findet ihr im aktuellen Workshop-Programm.

Neu ist ebenso der Second Hand-Basar, was hat dich zu dieser Neuerung verleitet?

Auch das ein Aspekt, der oft an mich herangetragen wurde und jetzt realisiert werden konnte, da ich mit der erfahrenen Tänzerin Sina Bremer jemanden gefunden habe, die das professionell umsetzten kann und insbesondere den Gemeinschaftsstand betreut. Also nutzt die Chance und gebt entweder einzelne Kostüme am Gemeinschaftsstand ab oder bucht gleich einen eigenen Stand. Alle Infos und die Anmeldungen dazu findet ihr auf unserer Homepage
www.world-of-orient.de

Alle Gäste, die du einlädst, sind dir lieb und teuer, dennoch gib uns doch bitte ein paar Tipps, auf wen wir besonders achten sollen.

Ganz ehrlich – da bin ich befangen, da ich ja als Veranstalterin den Luxus habe, alle einzuladen, die mir lieb und teuer sind und mich begeistern.

Mein besonderes Herzblut lege ich aber bei jeder WoO auf die Eröffnungs-Show am Freitag. Dieses Jahr mit dem 8-köpfigen Live Orchester Mazzikatea und dem ägyptischen Tanzstar Sahar Samara aus Kairo. Das gibt ägyptisches Feeling pur im finalen 3. Show Set. Vorab in 2 Blöcken bieten wir ein Showdown der aktuellen internationalen Szene mit Luxor (Rußland), Yulianna Voronina (Ukraine), Cheriné (Frankreich), Azad Kaan (Türkei) und vielen anderen n Künstlern mehr. Da wird die Hütte brennen und die Stimmung kochen.

Liebe Grüße,
Asmahan El Zein
Sahar Samara (Ägypten)
Bild links: Luxor (Russland)


Samstag, 10. Februar 2018

LERNEN VON DEN STARS! - DIE WORKSHOPS DER WORLD OF ORIENT

So viele Kurse, so viele neue Ideen! Heute im Ticker, der komplette Workshop-Plan der "World of Orient 2018" für die kreative und engagierte Tänzerin und natürlich auch den engagierten Tänzer! Anmelden kann man sich hier ...
Montag, 12. Februar 2018

Junge männliche Tänzer aus dem nichtorientalischen Ausland kommen nicht so oft zu uns. Wir erinnern uns gern an Guo Wei und einige wenige andere. Das liegt vermutlich daran, daß der orientalische Tanz vornehmlich eine Sache der Frauen ist. Nun tritt ein junger Künstler aus St. Petersburg bei uns auf, dem auch der Ruf vorauseilt, phantastische Workshops zu geben.

Wir haben ihn befragt, und er erzählt über Gott und die Welt, und auch, wie es für ihn als Mann ist, in einem „Frauen-Genre“ aktiv zu sein. Lest hier einen Auszug aus seinem großen Interview.

„HABT KEINE ANGST, FEHLER ZU MACHEN!“

Interview mit Luxor

von Natasha Bastrón (auch Übersetzung)

... lest das komplette Interview mit Luxor hier ...

Wie bist du zum Bauchtanz gekommen, und warum bist du bei ihm geblieben?

Meine Vorliebe zur orientalischen Musik hat sich schon in früher Kindheit gezeigt: Bereits als vierjähriger Junge habe ich überall, wo es möglich war, zu den östlichen Rhythmen getanzt (in Geschäften, in öffentlichen Verkehrsmitteln, einfach auf den Straßen ...) Als ich fünf Jahre alt war, habe ich bereits mein erstes Geld mit dem Tanzen verdient: Ich fuhr mit meiner Familie im Zug von Moskau nach Taschkent (Hauptstadt Usbekistans) und als ich in Radio ein orientalisches Lied hörte, fing ich an zu tanzen. Die anderen Passagiere konnten nicht anders, als mich dafür mit etwas Geld zu belohnen! 

Wie hast du dich als Mann in einer Kunstrichtung eingefunden, die vornehmlich von Frauen betrieben wird?

Es hat sich wie folgt entwickelt: Ich war am Schluß meines Studiums an der Staatlichen Universität St. Petersburg, wo ich türkische und persische Sprachen studiert habe. In dieser Zeit bin ich öfters in die Türkei gereist. Dort bin ich einmal aus Langeweile in einen Fitnessclub gegangen, wo ich zufällig auf einen offenen Bauchtanzunterricht gestoßen bin. Den habe ich mitgemacht und gemerkt, daß es bei mir ganz gut klappt, sogar besser als bei vielen der anderen Anwesenden. Ich fand es sehr interessant und habe angefangen, regelmäßig zu trainieren. Als ich dann wieder nach St. Petersburg kam, habe ich mir eine Tanznummer ausgedacht und mich damit in einem Restaurant beworben. So fing mein männlicher Bauchtanz an.
Was kannst du uns über deine Lehrtätigkeit im orientalischen Tanz erzählen?

Mein Publikum liebt mich nicht für die raffinierte Technik oder komplizierte choreographische Etüden, sondern viel mehr für die Energetik und die feierliche Stimmung, die ich mitbringe. Deswegen hoffen die Leute, die zu meinem Unterricht kommen, dort zu lernen, mit dem Publikum zu arbeiten. Allerdings kann ich den Schülerinnen und Schülern nicht beibringen, den Prozess der Arbeit mit dem Publikum zu lieben und zu genießen - so wie ich das tue.

Du kommst zum ersten Mal zu uns, was erwartest du von Deutschland?

In der Tat - ich komme zum ersten Mal nach Deutschland. Ich bin sehr aufgeregt, weil ich noch nicht den Geschmack und die Vorlieben des deutschen Publikums einschätzen kann. Werden die Zuschauer mein explosionsartiges Temperament mögen? In jedem Fall bin ich immer offen und ehrlich zum Publikum, und ich hoffe, daß das gefallen wird. Ich habe allerdings deutsche Vorfahren - vielleicht hilft mir das, die Zuschauer in Hannover besser und tiefgreifender zu verstehen.

Was bekommen wir in Hannover von dir auf der Bühne zu sehen?

Das Ziel jedes meiner Auftritte ist es, dem Publikum Freude und gute Laune zu schenken, den Abend für sie zu verschönern und ihnen positive Ladung und heitere Emotionen mit nach Hause geben. Ich möchte zeigen, dass es während eines solchen Auftritts wie auf einer orientalischen Hochzeit lustig zugehen kann. Während meines Auftritts könnt ihr gerne alle Konservatorium-Anstalten vergessen und euch in das Erlebnis stürzen: Singen, Klatschen, Stampfen und Pfeifen, von euren Plätzen Aufstehen und Mittanzen! Warum nicht - wenn ihr Musik hört, zu der eure Schulter zucken möchten?

Auf was können sich die Besucher deines Workshops einstellen?

Als Erstes kann ich ihnen gute Laune versprechen! Aber ich möchte ihnen auch beibringen, eine schöne und interessante Nummer auf der Basis von einfacher Tanztechnik zu machen. Das Wichtigste ist es, das was du tust aufrichtig zu genießen.

Workshop mit Luxor
So., 4.März
12:30 - 14:30 h

The AZIS Experience
Special LUXOR Style
(Mixed Level)


Hier geht's zur
Anmeldung ...

Dienstag, 13. Februar 2018

Der Musiker Castano ist in erster Linie Perkussionist, wir kennen ihn von zahlreichen Auftritten bei der World of Orient und beim Tribal Festival in Hannover, ob zusammen mit der Trommelgruppe „TablaRasa“,  als rhythmische Unterstützung bei Jillinas Bellydance Evolution, oder auch als musikalischen Begleiter seiner tanzenden Frau Suhana, mit der er oft gemeinsam auf der Bühne steht.

Castano hat nun sein erstes Album herausgebracht. Seine CD „Eurient“ wird erstmals auf der World of Orient veröffentlicht und vorgestellt, und der Musiker ist natürlich selbst vor Ort. Lest hier, was Castano über sein Erstlingswerk zu erzählen hat:

„MYSTISCH ANMUTENDE KLÄNGE VERSCHMELZEN MIT SCHWUNGVOLLER TROMMELMUSIK …“
Interview mit Castano
zu seinem Debut-Album
„Eurient“

von Konstanze Winkler
Wer oder was hat dich zu dem Album bewogen bzw. inspiriert?

Die Idee einer CD kam eher von Suhana. Bevor ich sie kennenlernte, hatte sie schon einige Projekte u.a. auch Tanz-Theater-Projekte aufgeführt. Als unsere Wege sich kreuzten und zu einem wurden, verschmolzen auch ihr Tanz und meine Musik miteinander. Von Anfang an verpackten wir in unseren Aufführungen kleine Geschichten und suchten jedesmal im Netz oder bei Freunden nach der passenden und möglichst GEMA-freien Musik. Da ich die Arbeit im Studio kannte, lag es recht nahe, Musik selbst auf den Tonträger zu bringen.

Die große Motivation, sie zu verwirklichen kam von "Balaha-Records". Lutz Scheppank und Sayed Balaha hörten in ein paar Tracks rein, und offensichtlich schienen die zu gefallen. Von Sayed und Lutz bekam ich großartige Unterstützung, wertvolle Tipps und Tricks, die ich gleich mit einfließen ließ.

Welche Art von Musik erwartet die Zuhörer bei „Eurient“?

Die Zuhörer erwarten zahlreiche Facetten und Nuancen zweier großer Kulturen: Der abwechslungsreichen europäischen Popularmusik und der Rhythmus- und Melodienvielfalt des Orients.

Mystisch anmutende Klänge verschmelzen mit schwungvoller Trommelmusik, in der eine große Bandbreite von zarten und leisen bis hin zu temperamentvollen und leidenschaftlichen Passagen aufgefächert wird.

Die Musik der CD Eurient ist offen für alle Tanzbereiche. Sie kann fürs Training oder die verschiedenen Stile des Orientalischen Tanzes wie Schleier, Schleierfächer, Tribal Fusion, mit Kerzen oder Trommelsolo, voller Tempo, Kraft oder Sinnlichkeit oder einfach nur zum Chillen genutzt werden. Hier hoffe ich, daß die meisten Tänzerinnen und Tänzer fündig und inspiriert werden.

Und wie kamst Du auf den Namen „Eurient“?

Der Name "Eurient" hat mit den zwei Musikkulturen zu tun, die ich kennengelernt habe. Ich bin deutsch/marokkanischer Abstammung und mit westlicher Musik aufgewachsen. Als Schlagzeuger unterschiedlichster Bands lernte ich die europäische Musik kennen. Durch Suhana kam ich zu meinen Wurzeln und somit zur orientalischen Musik. Die Darabuka und deren Rhythmen fesselten mich sofort und ließen mich nicht wieder los. Das Ergebnis zweier Musikkulturen ist auf der CD zu hören. Westliche Pop- und Orientalische Musik verschmelzen auf der CD, und so kam der Name "Eurient" zustande.

Hast Du alle Instrumente selbst eingespielt, oder hattest Du Unterstützung von anderen Musikern?

Die Instrumente sind von mir selber eingespielt, jedoch hatte ich Unterstützung von der Tanzpädagogin Adyla aus Hamburg. Sie spielte mir die Zimbeln zu "Asia Oriental" ein und Suhana mit ihrer klaren Stimme verlieh "Gocha Mumba" erst das gewisse Etwas.

Die Veröffentlichung der CD erfolgt auf der World of Orient, ist vor Ort größeres geplant?

Oh ja, "TablaRasa", die Trommelgruppe aus Hannover, ist traditionell auch in diesem Jahr wieder dabei. Auf der CD ist unter diesem Namen ein von mir komponiertes Stück, das auf der Eröffnungsgala am 02.März von „TablaRasa“ gespielt wird. Dazu laufen schon ganz heiß die Proben.

Auf der Messe wird die Präsentation der CD im Freizeitheim Vahrenwald, im Orient-Show-Cafe vorgestellt. Suhana und ich freuen uns schon auf die vielen Messebesucher.

... reinhören in die neue CD kann man übrigens auf unserer Homepage
www.suhana-castano.de


Die Präsentation der

CD "Eurient"
von
Castano

findet statt auf der
World of Orient Messe
im Freizeitheim Vahrenwald.


Zu hören und zu erwerben sind die Tonträger direkt bei Castano im
Orient-Show Café.

Mittwoch, 14. Februar 2018

HEISS UND IM TREND, DIE “SPICY TASTER“


Heute stellen wir euch ein weiteres Novum der World of Orient vor – die günstigen einstündigen Schnupper-Workshops namens „Spicy Taster“. Wer möchte nicht gerne in ein neues Tanzthema erst einmal bloß hineinschnuppern, einfach um auszutesten, ob einem dieser Tanz überhaupt Spaß macht und einem liegt? Dafür sind die 15,- Euro günstigen „Spicy Taster“ Workshops geradezu ideal, es gibt sie am Samstag und am Sonntag! Für Euch haben wir sie mal mit ausführlicher Beschreibung zusammengestellt, heute, die Samstags "Spicy Taster":
Samstag. 03.03., 15 – 16 h
Hayal (Frankreich)

Oriental Samba
Oriental Samba Fusion genannt Bellysamba!!!
In diesem Workshop lernt ihr Samba Schritte mit Orientalischem Tanz zu kombinieren. Außerdem erfahrt ihr das Geheimnis eines guten Fusion-Stückes – nämlich die Kunst, zwei verschiedene Tanzstile perfekt zu mischen.

Patricia Zarnovican (Slowakei/D)

Tribal Fusion Introduction
Tribal Fusion Tasting for Bellydancers. Probieren geht über Studieren! Tribal Fusion hat sich im letzten Jahrzehnt enorm weiterentwickelt und verfeinert. Was sind die Gemeinsamkeiten, was die Unterschieden zum klassischen Orientalischen Tanz?

Einige Kombinationen voller Spaß und Energie bringt Hayal euch ebenfalls bei!
Für neugierige Bauchtänzerinnen, die diese innovative Tanzform kennenlernen möchten.
Wulan (Indonesien/Deutschland)

Shaabi Street Dance
In diesem Shaabi Street Dance Workshop lernt ihr eine Mischung aus den Bewegungen von Urban Hip Hop und Oriental.

Mit dabei: eine fetzige Musik, die zum tanzen anregt! Spaß und gute Laune für jeden, auch für Anfänger!

Verahzad (Deutschland)

Secrets of Burlesque
In diesem WS lernst du die Geheimnisse des Flirtens mit den Augen, dem Körper und dem typischen Gang in der Kunst der Verführung zu original Burlesque-Musik. Wir tanzen keine Choreo – just dance!

Bitte High Heels mitbringen!

Samstag, 03.03., 16:30 - 17:30 h
Samstag. 03.03., 15 – 16 h
Samstag, 03.03., 16:30 - 17:30 h
Hier geht's zur Anmeldung für die Spicy Taster ...

Donnerstag, 15. Februar 2018

Viel Live-Musik wird die anstehende “World of Orient” begleiten, und ein Name läßt dabei die Kenner besonders aufhorchen: “Mazzikatea Europe”, eine internationale Band, die schon viele Tänzerinnen und Tänzer bespielt hat. Wer und was verbirgt sich dahinter?

MAZZIKATEA EUROPE - Ein Band-Portrait

von der Hagalla-Redaktion

Trotz ihres etwas exotischen Namens ist der Sitz dieser Musikergruppe Berlin. Und tatsächlich wohnen viele von ihnen nicht nur hier, sondern haben sich auch in Deutschland wie international einen guten Namen gemacht. Sie sind auf vielen Shows und Festivals anzutreffen und zu hören. Daneben haben sie auch im Studio so manches Stück produziert und aufgezeichnet.

Mazzikatea Europe ist denn auch mehr als eine Kapelle, die orientalische Musik spielt, vielmehr steht ein Netzwerk dahinter, dem die besten Oriental-Instrumentalisten Europas angeschlossen sind. Und so kann die Band beliebig vergrößert werden.

Sie haben mit allen Großen der Orient-Tanzszene auf der Bühne gestanden: Tamer Hossny, Hisham Abbas, Medhat Saleh, Ahmad Adaweya, Tito Seif, Alla Kushnir, Aida Bogomolova, Nour, Dandash, Randa Kamel, Mohamad Shahin, um nur einige zu nennen. Ebenso sind sie in allen einschlägigen Stilen zuhause: Megance, Tarab, Balady, Saidi, Khaliji, Shabi, und das ist nur eine Auswahl.

Gründer und Bandleiter ist Diab Nasser, der schon in jungen Jahren das Spiel auf der Geige gelernt hat. Später hat er bei Magdy Manga Akkordeon gelernt, um noch später dessen schwarze und weiße Tasten gegen selbige des Klaviers zu tauschen. Und so hat sich denn auch sein unverwechselbarer Sound entwickelt. Hinzu kamen Aufnahmen und öffentliche Auftritte. Diab ist auch für Pop-Gruppen aufgetreten (zum Beispie Kool & the Gang oder R. Kelly) und betreibt daneben die Mazzikatea Recording Studios.

Diab grüßt: “Wir freuen uns, an diesem großartigen Festival von Asmahan el Zein dabeisein zu dürfen. Am Freitag spielen wir bei der Eröffnungs-Gala und begleiten den einzigen und wahren Superstar Ägyptens, Sahar Samara. Am Samstag begleiten wir die Crème der Orient-Stars live auf der Bühne … vor allem Mercedes Nieto. Und am Sonntag sind wir auf der Offenen Bühne zu hören. Am Freitag unterstützen wir Nabila bei ihrem ganztägigen “Intensive”, natürlich mit unserer Musik.

Das sollte sich niemand entgehen lassen. Wir sehen uns dort!”
Mazzikatea Europe bei
facebook ...
Die Stamm-Mitglieder der Band:

Diab Nasser - Tasteninstrumente
Magdy Manga - Akkordeon
Serdar Dagdelen - Kanun
Ahmad Sabra / Doholla
Tarik Bitar / Oud

Freitag, 16. Februar 2018

WANTED – SAHAR SAMARA

Heute stellen wir Euch Superstar Sahar Samara in unserem Steckbrief vor.

Die Workshops mit Sahar Samara

Sa., 03.03., 12:30 - 15:30 (3 Stunden)
Egyptian SAIDI modern & freaky Sahar Samara Style

So., 04.03., 12:30 - 14:30
Classic Oriental Sahar Samara Style
Choreo, Combinations, Technic. Hot, charming, fresh & freaky directly from Kairo! Very UNIQUE!

zur Anmeldung hier entlang ...


Samstag, 17. Februar 2018

Cleopatra kommt aus Berlin, und zunächst einmal kennt man sie als Bühnentänzerin und Lehrerin für Orientalischen Tanz. Aber darüber hinaus ist sie auch „Style Coach“ bei der Designer-Schmuckfirma „Pippa & Jean“. https://www.pippajean.com/de/unser-schmuck/ Und den gibt es bei der World of Orient zu sehen.
Lest hier, was Cleopatra noch zu sagen hat.

"SCHMUCK – SO FACETTENREICH WIE DIE FRAU, DIE IHN TRÄGT"
Cleopatra am Messestand für die Firma „Pippa & Jean“
von Marcel Bieger

Welche Bedeutung hat die World of Orient für dich?

Die „World of Orient“ ist für mich eine wunderbare Möglichkeit, meinen Schmuck einem breiten Publikum vorzustellen. Mit der neuen Frühjahrs-/Winter-Kollektion möchte ich einen hochwertigen Schmuck präsentieren, den Frauen sowohl bei ihrem Bühnenauftritt als auch im Alltag tragen können.

Zu meiner Waren-Palette gehören: Ohrringe, Halsketten, Armbänder, Ringe in verschiedenen Farben und vieles mehr, was das Herz einer Frau höherschlagen läßt.

Was bringst du in diesem Jahr als Top-Angebot an deinem Stand mit?

Die Gäste der World of Orient Messe haben die Möglichkeit, alle Artikel in Augenschein zu nehmen und anzulegen. Zu meinem Top-Angebot gehören in diesem Jahr Taschen, Uhren und Parfum für Damen wie auch für die Herren, die ihre Frauen auf die Messe begleiten.

Und so lautet denn auch unsere Schmuckphilosophie: Schmuck – so facettenreich wie die Frau, die ihn trägt.

Ich freue mich schon auf euch alle …


Montag, 19. Februar 2018

Zum ersten Mal bei der World of Orient, Yulianna Voronina aus der Ukraine. Einer der größten Stars der osteuropäischen OT-Szene gibt sich die Ehre, und wir sind nicht nur begeistert, sondern haben unsere beste Fachkraft ausgesandt, sich mit ihr zu unterhalten: Natasha Bastron. Yulianna und Natasha haben sich auf Anhieb gut verstanden, sich geschrieben und miteinander telephoniert, und das Ergebnis lest ihr hier, danke Natasha!

"ICH WUSSTE SOFORT, DASS MEINE SEELE GENAU DANACH SUCHT"

Interview mit Yulianna Voronina
(Auszug aus ihrem großen Interview ...)

von Natasha Bastrón

Liebe Yulianna, wir sind sehr froh, dich bei uns in Deutschland zu begrüßen! Wir möchten gerne mehr über Dich erfahren!

Ich begrüße ganz herzlich alle Fans des Orientalischen Tanzes und danke euch für das Interesse an meiner künstlerischen Tätigkeit. Ich beantworte sehr gerne deine Fragen!

Erzähle uns bitte, wie du zum Bauchtanz gekommen und warum du bei ihm geblieben bist?

Ich habe für mich den Bauchtanz nach dem Film “Klon” mit beeindruckenden Szenen im Orientalischen Stil entschieden. Ich war damals 14-15 Jahre alt. Sehr viele Mädchen meines Alters waren bei uns von diesem Film angetan und liefen in die Bauchtanz-Studios: Einige wollten den Tanz lernen, anderen wollten abnehmen, jemand ging einfach mit einer Freundin mit … Nach meiner ersten Bauchtanzstunde wußte ich aber schon genau, daß ich mich ganz diesem Tanz widmen wollte, und ich habe den Wunsch verspürt, eine gute Lehrerin zu werden und mehr als das - eine erfolgreiche und gefragte Künstlerin.
Was kannst du uns über deine Lehrtätigkeit im orientalischen Tanz erzählen?

Vor 5 Jahren hatte ich eine der größten und erfolgreichsten Bauchtanzschulen in der Ukraine mit über 200 Schülerinnen, bekannt sowohl im In-, als auch im Ausland. Mein Arbeitstag fing um 7 Uhr morgens an und endete um 23 Uhr. Er beinhaltete Gruppen- und Privatausbildung, individuelle Choreographien sowie Show-Ballett-Ensembles. Wenn meine Gruppen zu orientalischen Festivals kamen, brachten wir über 300 Tänze mit! Praktisch in jeder Richtung und Altersklasse hatten wir etwas gewonnen. Dabei habe ich es noch geschafft, im Ausland Workshops zu unterrichten.

Dann ist es in unserem Land zu Krise und Krieg gekommen. Leute hörten massenweise auf zu tanzen. Wir wußten nicht, was der nächste Tag mit sich bringt. Ob der Krieg auch in unsere Stadt kommt? In meiner Schule sind von 200 Leuten nur etwa 50 geblieben. Gleichzeitig gewann ich immer mehr an Popularität im Ausland. Und dort habe ich auch Schülerinnen und Schüler, die ebenfalls auf mich warten. So habe ich mit der regulären Ausbildung in meiner Tanzschule aufgehört. Ich habe eine Gruppe von Schülerinnen, die Bauchtanz professionell erlernen und ihr Leben damit verbinden wollen. Außerdem beschäftige ich mich mit meinem “Show-Ballett Imperia”. Die Tänzerinnen arbeiten mit dem Programm des Show-Balletts in verschiedenen Ländern auf Vertrags-Basis. Und ich übe meine Lehrtätigkeit weiterhin - an den Wochenenden in verschiedenen Ländern - aus.
Du bist nicht zum ersten Mal in Deutschland, nicht wahr? Wie hast du Deutschland kennengelernt?

In der Tat: Letztes Jahr war ich auf einem Festival in Frankfurt am Main. Ich habe auch ein bißchen von der Stadt sehen können. Ich habe mich in Deutschland verliebt und mir damals schon gedacht, daß das nicht der letzte Besuch in diesem schönen Land bleiben wird.

Was bekommen wir in Hannover von dir auf der Bühne zu sehen?

Das möchte ich Euch jetzt noch nicht verraten - lassen wir das lieber eine Überraschung bleiben!
Was erwartet die Besucher deiner Workshops?

Die Teilnehmer meiner Workshops erwartet eine detaillierte Auseinandersetzung mit der Technik und dem pädagogischen Ansatz. Wir werden mit Energien und mit der Atmung arbeiten, lernen mehrere Wege, sich zu entfalten und Freude an der Präsenz auf der Bühne zu haben. Ich liebe es, die Verwandlung der Tänzerinnen und Tänzer direkt vor meinen Augen zu beobachten. Ich benutze alle Wege, um meine Inhalte an die Schüler heranzubringen, klar und zugänglich für Anfänger, aber auch lehrreich und interessant für Profis. Ich bringe immer schwierige Choreographien mit - aber ich kann sie so unterrichten, daß die Teilnehmer sie hinkriegen, unabhängig von ihrer tänzerischen Erfahrung. Ich wage es zu sagen: Niemand geht unbeeindruckt aus meinem Kurs!
Sa., 3. März, 10:00 – 12:00 h
Mejanse by Yulianna (Level M/F)
Technik & Choreografie
In diesem Workshop mischen wir Tanztechnik mit Energie und Gefühl im russisch-ukrainischen Stil!
Die Workshops mit Yulianna:
So., 4. März 10:00 – 12:00 h
Drum solo Special (Mixed Level)
Yulianna’s style
Knifflige Technik, Kombinationen, Choreografie, Belly Movements, wie kontrolliere ich meinen Körper, und wie verbinde ich binnenkörperliche Bewegungen mit anderen Bewegungen.
lest hier das komplette Interview ...
Yulianna bei facebook ...
Zur Workshop-Info und Anmeldung
hier entlang ...

Dienstag, 20. Februar 2018

HEISS UND IM TREND, DIE “SPICY TASTER“


Heute geht es weiter mit der Vorstellung der günstigen einstündigen Schnupper-Workshops namens „Spicy Taster“. Wer möchte nicht gerne in ein neues Tanzthema erst einmal bloß hineinschnuppern, einfach um auszutesten, ob einem dieser Tanz überhaupt Spaß macht und einem liegt? Dafür sind die 15,- Euro günstigen „Spicy Taster“ Workshops geradezu ideal, es gibt sie am Samstag und am Sonntag! Für Euch haben wir sie mal mit ausführlicher Beschreibung zusammengestellt, heute, die Sonntags "Spicy Taster":
Tevec (Türkei/Großbritannien)

Turkish Bellydance Style

Was unterscheidet den türkischen Tanzstil von anderen? Hier gibt es verschiedene Kombinationen mit klassischen Arm- und Hüftbewegungen zu modernem Trommel-Solo, außerdem einen Bodenteil. Ihr erfahrt die spezielle Energie und Einstellung des Türkischen Bauchtanzes.

Für eine Extra-Herausforderung ist gesorgt: Bringt High Heels mit und laßt euch überraschen! Gegebenenfalls sind Knieschoner für den Bodenteil hilfreich.

Sonntag, 4.3., 14 – 15 h
Sonntag, 4.3., 14 - 15 h
MaryANN (Brasilien/Deutschland)

ATS® American Tribal Style

Einführung in den ATS®, American Tribal Style® – Grundlagen der Tanz-Sprache original nach FCBD®

American Tribal Style® - Die Faszination dieses dynamischen Tanzstils erwartet euch! Haltung, Formation, und Grundschritte des langsamen und schnellen Vokabulars. In diese Stunde geben wir eine Einführung in der Tanz-Sprache von FCBD® zum Kennenlernen und sich verlieben!

Sonntag, 4.3., 15:30 - 16:30 h
Sonntag, 4.3., 15:30 - 16:30 h
Calaneya Dance Academy (D)

Contemporary Basics

Fließende Arme, originelle Schrittmuster, schwungvolle Drehungen! Typisch für zeitgenössischen Tanz ist eine Vielfalt an unterschiedlichsten Bewegungs-möglichkeiten. In diesem Workshop lernt ihr Grund-Elemente verschiedener moderner Tanztechniken, die euer Bewegungs-Repertoire erweitern.

Bereichert euren Tanz durch lockere Schwünge, virtuose Arme, einen freien Oberkörper und raumgreifende Schrittkombinationen!
Xenia (Deutschland)

Einführung in den Orientalischen Tanz

Nach einem kurzen Warm-Up erwartet euch eine Stunde Orient im Kompakt-Format: Xenia gibt euch Einblicke in die Basisbewegungen des orientalischen Tanzes und macht gemeinsam mit Euch Eure ersten Hüftschwünge, Akzente und Shimmies. Taucht ein in die fließenden, weichen Moves und gebt alles bei knackigen Akzenten – ihr werdet staunen, wie gut sich das anfühlt.
Kurz: Laßt Euch von der erfahrenen Dozentin und Tänzerin Xenia mit dem Orient-Virus infizieren – Yalla!!!

Hier geht's zur Anmeldung für die SPICY TASTER ...

Whirling Wizards (Schweiz)

Drehtanz Einführung
Wir lüften das Geheimnis des minutenlangen Drehens.

Whirling – das Drehen um die eigene Achse oder die getanzte Meditation ist eine jahrtausendealte Technik. Die Synchronisation im selben Moment am selben Ort stimuliert Energien,

Nadine (D/Ägypten)

Eskanderany/Melaya

Eine kleine Einführung in den Hintergrund und Stil des Eskanderany. Raffinierte, spritzige Kombinationen mit oder ohne Melaya geben neue Impulse für eure eigenen Tänze und Choreografien.

Wenn vorhanden, Melaya oder großen Schleier mitbringen!
gleicht aus und sorgt für eine gesunde Körperhaltung. Sei mutig! Das Gefühl der Freiheit, die mit dem Drehen kommt, bringt pure Freude und stärkt mental sowie körperlich. Dies ist kein Choreo-Workshop!
So., 4.3., 12:30 - 13:30 h
So., 4.3., 12:30 - 13:30 h
Mittwoch, 21. Februar 2018

Viel Live-Musik wird es auf der anstehenden “World of Orient” geben, das haben wir ja bereits erzählt. Eine weitere Band, die dort aufspielen wird und die wir euch heute vorstellen möchten, ist die Malek und Pascha Group.

MAHMOUD RAMADAN und die MALEK & PASCHA GROUP - ein Band-Portrait
von der Hagalla-Redaktion


Mahmoud Ramadan ist nicht nur eine hannoversche Größe, er ist in Musikerkreisen auch international bekannt und beliebt. Mahmoud spielt Tabla wie kein zweiter und singt seit neuestem auch sehr erfolgreich. Er hat schon die berühmtesten Tänzerinnen auf der Bühne musikalisch begleitet (Asmahana, Dina, Tito Seif, Jillina und ihre Bellydance Evolution und viele mehr).

Seine Band ist die Malek & Pascha Group, und mit dieser wird er während der World of Orient das „Orient Show Café“ beschallen. Die Tänzerinnen, die sich für diese Bühne anmelden, haben erstmals die Möglichkeit zu Live-Musik aufzutreten.
Das Band-Repertoire im Orient Show-Café:

Ahmed Adaweya: Bent el Soltan, Salamet Om Hassan

Abdel Halim Hafez: Sawah, Gana El Hawa, Say el Hawa

Warda: Akdeb Aleik

Weiteres Repertoire:
Dabke in allen Varianten
Libanesische Klassiker
(Spontane) Trommel-Soli
Eigene Songs von Mahmoud Ramadan

Mahmoud Ramadan: „Wir freuen uns schon sehr, auf der World of Orient gemeinsam Musik zu machen und die Tänzerinnen als Band mit vielen verschiedenen Instrumenten live zu begleiten.“
Bild links: Mahmoud Ramadan und Asmahana

Donnerstag, 22. Februar 2018

Ein gut eingefahrener Messestand ist der „Jasmina Basar“, betrieben von Pierre und Jasmin Moussa, Vater und Tochter. Die Firma wurde vor 23 Jahren zur Geburt der Tochter Jasmin gegründet und nach ihr benannt. Mode aller (Tanz-)Art ist die Spezialität des Hauses, und was es sonst noch über den Stand zu wissen gibt, erzählen uns die beiden hier und jetzt.

"DER SCHNEIDER IST VOR ORT"
Der „Jasmina Basar" stellt sich vor
von Marcel Bieger

Jasmin, wie lange bist du schon dabei, und wo bist du überall mit dem Basar gewesen?

Seit 19 Jahren bin ich ununterbrochen dabei, seit ich mit vier Jahren am Stand stehen konnte.“ Jasmin hat, wie ihr Vater, nicht nur mit Mode zu tun, sie ist auch eine tolle Tänzerin und auch im „Pierre Moussa Ensemble“ aktiv.
Wir waren schon öfter auf der World of Orient, aber auch bei Manis, bei Leyla Jouvana und in Frankfurt, eigentlich auf allen größeren Festivals.

Und was ist das Besondere an einem Messe-Stand?

Hier kann man sich vor Ort alles ansehen und auch alles anfassen. Ja, richtig, man darf alles anfassen, in Augenschein nehmen und anprobieren. Natürlich können auch direkt am Stand Änderungen vorgenommen oder ein bestimmtes Stück in einem anderen Stoff hergestellt werden – der Schneider ist ja vor Ort und macht so etwas gern.

Was empfehlt ihr in diesem Jahr auf der WoO aus eurem Angebot?
Eigentlich alles! Wir haben von Trainingssachen bis zum Gala-Kostüm alles vorrätig, und das für Folklore, Flamenco, klassischen OT oder Tribal. Jeder vorgebrachte Kundenwunsch ist uns willkommen, und sei er auch noch so ausgefallen. – Unsere Kostüme werden allgemein sehr gelobt, sie sind auch alle in Handarbeit hergestellt, das ist saubere, solide Arbeit, an der nichts geklebt ist. Unsere Kostüme kommen ohne Schnickschnack aus und sind deswegen auch nicht überladen.

Freitag, 23. Februar 2018

Und noch eine Novität auf der diesjährigen „World of Orient“: Ein ganztägiger Intensiv-Kurs, bei dem Tanz zu Live-Musik nicht nur im Vordergrund steht, sondern auch gelernt wird. Leiterin ist die anerkannte Fachfrau Nabila aus Berlin, und sie haben wir gebeten, uns etwas darüber zu erzählen. Lest selbst, und dann nichts wie los und sich noch angemeldet:

Day Long Intensive auf der WoO am Freitag, den 02. März (10:30 - ca. 17:00 Uhr):
LIVE MUSIC & DANCE COACHING

Leitung: Nabila Sabha      Special Guests: Sahar Samara & Diab Nasser

Der Starttag der World of Orient steht dieses Jahr tagsüber ganz und gar unter dem Motto  "Tanzen & Lernen mit Livemusik " und zwar mit dem Ziel der Nachhaltigkeit! Das heißt Theorie & Praxis stehen hier gleichwertig nebeneinander!

Den Startschuß gibt der bekannte libanesische Musiker und Bandleader Diab Nasser, der die Teilnehmerinnen in die Welt der arabischen Musik entführen wird und bekannte Fachbegriffe wie z.B. "Was ist ein Makam/Maqam?" fachlich kompetent, theoretisch wie praktisch, erklären wird. Hier dürfen sehr gerne Fragen gestellt werden und ein anregender Austausch ist garantiert!

Weiter geht es dann mit dem praktischen Teil des Tages, in dem Nabila Sabha Auszüge aus ihrem seit 2012 jährlich stattfindenen, erfolgreichen Livemusik-Tanzausbildungsprogramm „RAKSlive“ unterrichten wird - unterstützt wird sie dabei von einer Auswahl an Musikern der Band Mazzikatea Europe. Bei dem 1. Workshop wird es im wesentlichen darum gehen, wie man Musik tänzerisch umsetzt und dies komplett improvisiert und somit tänzerische Freiheit für sich erlangen kann.

Wohingegen im darauf folgenden Workshop Nabila Sabha die Regeln des improvisierten Zusammenspiels von Musiker und Tänzerin näherbringt und somit die Teilnehmerinnen in die Lage versetzt, die Musiker tänzerisch zu führen. Freut euch auf eine Menge Hintergrundwissen und vor allem vieeeeel Zeit für Tanz mit Livemusik

Als besonderes Bonbon wartet das Top Thema des Tages am Nachmittag auf die Teilnehmerinnen:

"Arbeiten mit Live Musik(ern) in arabischen Ländern"  - Sahar Samara (Ägypten) stellt sich Euren Fragen!

Die Gelegenheit für euch, aus 1. Hand Antworten auf Fragen zu erhalten, Gerüchte zu klären und Informationen zu erhalten!

Am Abend, bei der großen Livemusik-Gala-Show, erlebt man wie die erlernte Theorie des Tages in die Tat umgesetzt wird!

Der diesjährige ägyptische Gaststar der World of Orient, Sahar Samara, wird zusammen mit der Band Mazzikatea Europe, die Bühne zum Kochen bringen!

Day Long Intensive auf der WoO
am Freitag, den 02. März (10:30 - ca. 17:00 Uhr):
LIVE MUSIC & DANCE COACHING
hier entlang zur Info und Anmeldung ...

Samstag, 24. Februar 2018

Der präziseste und seriöseste männliche Tänzer unserer Szene ist sicher Said el Amir. Seinen Bühnenauftritten sieht man vom ersten bis zum letzten Schritt an, daß er sich etwas dabei gedacht hat und sich auch im Moment des Schrittes etwas dabei denkt. Diese Auseinandersetzung wohnt ihm nicht nur inne, sondern geht auch über den Tanz im engeren Sinne hinaus. So kann es nicht verwundern, daß er sich auch in diesem Jahr mit einem neuen Workshop-Thema zu Wort meldet – der sogenannten „Dance Science“. Said el Amir hat gerade sein letztes Studienwochenende inklusive. Prüfung für das 3. Zertifikat (= Zulassung zum Master-Semester) in dieser Disziplin hinter sich gebracht. Lest hier einen Auszug aus seinem großen Interview:

„DANCE SCIENCE“ für Normalos -
Eine noch recht junge Wissenschaft bahnt sich den Weg in die Tanzwelt

Interview mit Said el Amir

von Marcel Bieger

„Dance Science“ - was ist das jetzt wieder und brauche ich das wirklich für mich? Im Workshop- und Rahmenprogramm der diesjährigen WoO kann man diesen Begriff in Zusammenhang mit Said el Amir mehrfach lesen. Wenn man den Begriff Dance Science hört, möchte man diesen unwillkürlich mit „Tanzwissenshaft“ übersetzen. Said, wäre das korrekt?

Leider nein. Die Tanzwissenschaft beschäftigt sich mit den kulturellen, historischen und soziologischen Kontexten, die mit Tanz zu tun haben. Die Universität Salzburg beschreibt die Tanzwissenschaft so:

„Tanz ist ein Kommunikationssystem, quasi eine Sprache ohne Worte, die sich den Betrachtern vor allem über das Sehen, das sinnliche Wahrnehmen erschließt – eine Fertigkeit, die besonderer ästhetischer und analytischer Schulung bedarf.

Tanzwissenschaft denkt über verschiedene Formen choreographierter Bewegung nach und reflektiert Fragestellungen wie:

- Was hat man zu verschiedenen Zeiten und in verschiedenen Kulturen unter Tanz verstanden?
- Was vermitteln die Körper, die sich vor Zuschauern bewegen?
- Wie verhält sich Ton (Musik, Geräusche, Sprache) zur Bewegung und welche Vorstellungen von Raum und Zeit sind erkennbar?“ (www.uni-salzburg.at)

Betrachte ich nun den Begriff „Dance Science“, so kann ich ihn am ehesten so beschreiben: Die Dance Science ist ein schnell wachsendes Forschungs- und Studiengebiet; Ziel ist es, die quantitativen und qualitativen Aspekte von Tanztraining und -Ausführung zu untersuchen. Dabei werden verschiedene wissenschaftliche Disziplinen zu einer flexiblen Arbeitspraxis für Tänzer, Choreografen und Tanzlehrer kombiniert. (Trinity Laban Institute, GB, 2001)

Und was kann sich jemand darunter vorstellen, der von keiner der Materien eine Ahnung hat?

Geforscht wird sowohl in der Tanzwissenschaft (wie der Name schon sagt) als auch in der Dance Science (Science = Wissenschaft = Forschung). Für uns Tanzschaffende – ganz gleich ob im Hobbybereich oder auf der Profi-Schiene – geht es darum, den Tanz möglichst gesund, gleichzeitig aber auch möglichst effizient zu vermitteln. Es geht darum, den Lerntypen gerecht zu werden, pädagogisch adäquat zu vermitteln und reagieren zu können, unterschiedliche Zielgruppen bedienen zu können und dabei dem Alter und Können entsprechend zu handeln. Die Dance Science lehrt, anatomische und physiologische Zusammenhänge erkennen zu können. Sie macht auf psychologische Effekte aufmerksam, erklärt neurologische Zusammenhänge beim Lernen selbst und verbindet biomechanische Prinzipien mit der Leistungseffizienz bei der Ausführung von Bewegungen. Nochmal: Dies ist komplett unabhängig vom Level der Tanzenden in den Kursen. Ganz im Gegenteil: je mehr ich als Dozent darüber weiß, desto sicherer kann ich meine Schülerinnen und Schüler zielgruppengerecht ansprechen und unterrichten. Ferner vermittelt die Dance Science Themen wie Motivation, Zielsetzungen, Lern-Klimata, Tanzen für Menschen mit degenerativen Erkrankungen wie Parkinson oder Alzheimer und, und, und.

Wir haben gesehen, daß du dieses Thema bei der diesjährigen World of Orient anbietest. Was wirst du dort vermitteln?

Stimmt. Ich freue mich sehr, daß Asmahan mal wieder die Zeichen der Zeit erkannt hat und mir die Möglichkeit gibt, einen Teil dieses phantastischen, enorm umfangreichen Hilfsmittels weitergeben zu dürfen. Letztes Jahr lag der Schwerpunkt auf den anatomischen Gegebenheiten des Körpers und wie ich sie einsetzen kann – speziell der Bereich der Beine wurde hier angesprochen. Das bezog sich mehr auf die Tanzmedizin. Dieses Jahr geht es um – Achtung! Schon wieder Englisch – „Imagery and Body Awareness“. Gemeint ist das Erarbeiten grundsätzlicher, aber durchaus auch komplexerer Bewegungen durch Einsetzen von Bildern, Gerüchen, Gefühlen und deren Wahrnehmung, um damit die Sensibilisierung des gesamten Körpers zu unterstützen.

Ich habe hierfür ein Konzept entwickelt, mit dem ich speziell an der Haltung und somit an der Basis für Arabesken, Drehungen jeder Art, der inneren Haltung und dem aufrechten Gehen arbeite. Ich nenne es „Die glorreichen Drei“. Leicht zu merken, jederzeit einsetzbar und vor allem – für alle Lerntypen und alle Level gleichermaßen funktionierend.
Saids Prüfungsvortrag in Bern zum Thema „Imagery & Motiviation – A Dream Team for Dance Pedagogues?“
Jetzt, da ich das schreibe, klingt es wie die eierlegende Wollmilchsau. Aber tatsächlich, so ist es!

Der Workshop ist am
Samstag, 03.03., von 10:00 – 12:00 Uhr
und bildet aus meiner Sicht den idealen Start in das Hammer-Workshop-Programm der WoO!

Zur Info und Anmeldung
hier entlang ...

Du hast etwas von Motivation und Zielen geschrieben. Beziehst du dich darauf in deinem Vortrag am Sonntag?

Ja. In Gesprächen mit Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schülern ganz gleich welcher Tanzsparte höre ich immer wieder die Frage nach der Motivation. Aus Lehrersicht kommt häufig die Frage, wie man die Kursteilnehmer bei Laune halten kann, ohne den Klassenkasper zu spielen und/oder den eigenen Anspruch nicht außer Acht zu lassen, ohne zu über- oder unterfordern. Aus Teilnehmersicht höre ich immer wieder, dass es anscheinend ein Problem mit der eigenen Motivation gibt. Oft ist es auch so, daß Schüler und Lehrer sich einfach überfordert fühlen – oder sogar unterfordert. Hier gibt es sehr gute Techniken für beide Seiten, sich aus der Situation zu befreien und neue Ziele und Motivationen zu bekommen.

Den Vortrag werde ich interaktiv gestalten. Ich stelle ein paar Techniken vor, erkläre kurz, woher sie kommen und worauf sie basieren, und biete dann darauf aufbauend eine Diskussionsplattform. Je nach der Zeit, die dafür benötigt wird, kann ich mir auch vorstellen, ganz praktische Beispiele mit den Anwesenden durchzugehen. Doch das ist gar nicht so wichtig, denn wenn das Prinzip verstanden ist, kann das jede/r für sich selbst ganz einfach umsetzen. Noch so eine eierlegende Wollmilchsau.

Vortrag mit Said el Amir
auf der Messe der WoO am Sonntag, 4.3., 11 - 12 Uhr

Motivation im Tanzsaal - Wer motiviert Wen und Wie?
Wertvolle Informationen und praktische Tipps für Schüler und Lehrer

lest hier das komplette Interview mit Said el Amir ...

Sonntag, 25. Februar 2018

FREUNDIN SCHNAPPEN, KARTEN KAUFEN, HINGEHEN!


Wohin? Na, zu den beiden WoOnderfullen Galashows! Es warten zwei spektakuläre Abendgalen auf euch, dieses Star-Aufgebot erster Güte dürft ihr nicht verpassen. Also, schnappt euch die Freundin oder den Gatten, und dann geht's ab nach Hannover ins "WoOnderland of Dance"! Hier könnt ihr nochmal den leckeren Trailer kucken, zum Appetit holen: https://www.facebook.com/WorldofOrientGermany/videos/1555322007855265/

... und Karten (noch für beide Shows) gibt es hier:
www.Vvk-kuenstlerhaus.de
oder Tel. 0511 – 168 41 222 (Mo. – Fr. 12.00 – 18.00h, Ansprechpartner Steven Engel)
Hannoveraner können die Karten vor Ort abholen
Auswärtige: Jetzt so kurz vor der WoO ist eine Postverschickung per Online-Bestellung nicht mehr möglich. Du kannst Mo. ab 12.00h anrufen – Karte(n) bestellen – Geld überweisen – Deine Karte wird dann an der Abendkasse bei Asmahan El Zein hinterlegt. Notfalls, falls das nicht klappt, kommst du an die Abendkasse. Asmahan bringt dich schon unter.

Alle weiteren Infos wie immer unter
www.world-of-orient.de

Montag, 26. Februar 2018

Und noch etwas ganz Außergewöhnliches auf der World of Orient: Eine Drehtanzgruppe, gegründet und geleitet von Nicole McLaren, der Erfinderin des weiblichen Tanura-Tanzes. Nicole McLaren fand durch Karate zum Tanz. Als sie dann zum ersten Mal Drehtanz auf der Bühne sah, wußte sie, dass sie gefunden hatte, was sie schon immer suchte. Nicole errang den Guinness-Weltrekord im Drehtanz und gründete ihre Gruppe, die "Whirling Wizards". Mit diesen bringt sie etwas wohl weltweit Einzigartiges auf die Bühne: Ein Auftritts-Kollektiv, das sich ausschließlich dem Drehtanz widmet. Lest hier einen Auszug aus dem großen Interview:

"ICH SUCHTE DEN WEIBLICHSTEN ALLER TÄNZE"
Interview mit
Nicole McLaren
von Marcel Bieger
Wie hast du dich in den orientalischen Tanz verliebt?

Ich trainierte jahrelang intensiv Karate, erreichte den langersehnten Schwarzen Gürtel, kämpfte für das Schweizer Team in Europa- und Weltmeisterschaften - ich liebte den Kampfsport innig, doch ich merkte auch, dass er sehr männlich ist, sehr hart. So suchte ich die weiblichste aller Sportarten – den Bauchtanz, natürlich! -, einfach um die innere Harmonie nicht zu verlieren. Jahre später drehte sich der Spieß um: Ich fühlte mich inzwischen tief verwurzelt im orientalischen Tanz, ging aber immer noch zum Karate, um mich zu erden - fern vom Bühnenlicht, ungeschminkt und ohne Glanz und Glitzer.

Was hat dich am Drehtanz fasziniert? 

Das Mystische, das Andere, der schon fast hypnotisierende Zauber. Als ich den Drehtanz zum ersten
Mal auf der Bühne sah, fühlte ich mich wie vom Blitz getroffen. Was Wundervolles konnte das nur sein? Welch Zauberwerk erblickte ich da? Es erschien mir, als wäre ich dem Tanz der Elfen begegnet. Von der ersten Sekunde an wußte ich: Das ist genau das, was ich schon immer gesucht habe.

Du hast eine eigene Drehtanz-Gruppe gegründet, die "Whirling Wizards". Wie kam das?

Das war nicht geplant, sondern entstand aus einem Drehtanz-Auftrittsprojekt, das ich an der Zürcher Tanzschule Zeot anbot. Zu den spannenden Kontrasten beim Drehtanz gehört, daß er auf der Bühne großartig ankommt, aber oft wagen sich - sogar erfahrene Tänzerinnen! - nicht an diesen Stil heran, aus Angst vor Gleichgewichtsstörungen, Übelkeit und Schwindelgefühl.
Diesen Frauen erkläre ich dann fröhlich, daß ich tolle Neuigkeiten habe für sie: Euch wird schwindlig, eben weil ihr euch nicht dreht! Denn neben spezifischen Vorbereitungsübungen fürs Innenohr macht die simple Wiederholung den größten Unterschied aus zwischen Schwindel bekommen, oder eben nicht. Jedenfalls rechnete ich mit der Möglichkeit, daß zum geplanten Dreh-Projekt kaum eine Menschenseele auftauchte. Das überwältigende Echo überraschte mich und die Besitzerin der Tanzschule Zeot, Alia, dann doch sehr. Es war so groß, daß wir die Teilnehmer kurzerhand auf zwei Drehtanzkurse aufteilen konnten. Das Projekt und der Auftritt wurden ein voller Erfolg - und daher wollte ich die Tänzerinnen und Tänzer unbedingt auf ihrer Reise zum drehenden Mittelpunkt weiterführen.

Und so waren die  "Whirling Wizards" geboren.

Genau. Ich bin die künstlerische Leiterin, trete aber bewußt nicht mit auf, sondern möchte die Wizards selbst in ihrem vollen Glanz scheinen lassen. Inzwischen tanzt die Gruppe an namhaften Festivals im In- und Ausland. Die Mitglieder, als Verein organisiert, treffen sich selbstständig, üben zusammen und schicken mir die
Proben-Videos zum Fernunterricht nach Amerika, wo ich ja seit einigen Jahren lebe. Wenn ich nach Zürich reise, biete ich Choreographien und Techniktraining an. Das Auftritts-Kollektiv arbeitet, tanzt, probt und tritt zusammen auf, seit Jahren betreiben sie das nun schon intensiv. Inzwischen sind die Mitglieder zu einem großartig zusammengeschweißten Team geworden; zu Freunden.

Ihr tretet da an der Freitags- und Samstagsgala auf. Was genau werden die Wizards dort tanzen?

"Winter Wizards" ist eine eigens für die Gruppe choreografiertes Bühnenstück. Die Wirbler erscheinen ganz in Weiß - bis auf eine mystisch-dunkle Figur im schwarzem Umhang. Es wird mal komplett mit verbundenen Augen gedreht, mal mit spektakulären Seidenflügeln aus Los Angeles, und alles steigert sich zu einem fröhlich-bunten Finale. Das andere Stück, "The Next Generation", ist ein adaptierter Solotanz aus meiner eigenen Palette. Er ist zu großer Filmmusik geschrieben, voll Mystik und Tiefe, mit weiten Satinröcken, umschmeichelt von vier Schleiern. Der Tanz entfaltet sich erst zart und ruhig, gewinnt dann Kraft und Geschwindigkeit, wechselt plötzlich die Drehrichtung  und endet schließlich in einem wild-schnellen Finale.

Erzähle uns bitte etwas mehr über euren Workshop?

Der Workshop wird von den Wizards Nadia und Katharina gehalten. Sie geben erst eine kurze historische Einführung, gehen dann über zu Aufwärmübungen des Innenohrs - das Wichtigste beim Drehtanz, um Schwindel zu vermeiden! -, und erklären dann detailliert die Drehtechnik, natürlich gewürzt mit vielen Tipps und Tricks. Mit dieser fundierten Basis sind die WS-Teilnehmerinnen dann bestens vorbereitet, das Dreherlebnis selbst zu erfahren.

"Winter Whizards"
Die Whirling Whizards
Homepages: www.nicolemclaren.com, www.whirlingwizards.ch, www.zeot.ch
Lest hier das komplette Interview mit Nicole McLaren ...
Workshop mit den Whirling Whizards
Sonntag, 04.03., 12:30 - 13:30 h
Drehtanz Einführung
Wir lüften das Geheimnis des minutenlangen Drehens.
Infos und Anmeldung hier ...

Dienstag, 27. Februar 2018

Zum Thema Musik gibt es in diesem Jahr auf der World of Orient wirklich einiges zu berichten. Heute haben wir eine weitere frisch gepresste CD anzukündigen, nämlich die Neue von Sayed Balaha!

SI BALAHA! Von Sayed Balaha
Orientalische Folklore, aufgefrischt!



Sayed Balahas neueste Produktion „Si Balaha“ ist eine bunte Auswahl von 11 Orientalischen Folklore Song-Kompositionen, sowohl gesungen als auch instrumental.

Angeregt durch die Vielfältigkeit der ägyptische Musikscene hat Sayed Balaha Musikstücke sowohl Instrumental und mit Gesang entstehen lassen, welches die Herzen einer jeden Tänzerin höher schlagen lassen.

Ein abwechslungsreiches Album mit einer erlesenen Auswahl (Shaabi, Raks Sharqi, Baladi, Saidi, Tanz-Routine) von Musikstücken voller Rasse und Leidenschaft mit herrlichen, schwungvollen und begeisternden Folklore Songs und Instrumentalstücken.

Sayed Balaha hat die Songs neu arrangiert, bearbeitet, gemixt und gemastert, um dem heutigen Trend hin zu kürzeren Stücken gerecht zu werden.

Das neueste Meisterwerk des Meisterdrummers … und natürlich sind wie immer alle Titel - GEMAFREI!!

Lutz Scheppank und Sayed Balaha sind natürlich auch wieder auf der World of Orient mit ihrem Messestand vertreten (im Untergeschoss). Dort könnt ihr nach Herzenslust in jede Menge CDs reinhören, auch in die frischgepresste „Si Balaha“. Und wie immer - kleiner Tipp, wenn ihr die CD kauft, lasst sie euch gleich vom Meister persönlich signieren!

Homepage:
www.balaha-records.com
Es ist eine Hommage an die traditionelle ägyptische Musik, ein Stück Kultur.

Mitreißend, meisterhaft, atemberaubend!

Lutz Scheppank und Sayed Balaha

Mittwoch, 28. Februar 2018

DAS MESSE-RAHMENPROGRAMM der World of Orient

vom Samstag und Sonntag (auch zum Ausdrucken)
Rahmenprogramm WoO 2018 Messebühne.pdf

Donnerstag, 01. März 2018

DAS ORIENT SHOW-CAFÉ PROGRAMM der World of Orient
vom Samstag und Sonntag
(auch zum Ausdrucken)

Orient Show Cafe WoO 2018.pdf

Hingehen, Spaß haben, Tanzen, Chillen genießen!

*** World of Orient - Ticker *** World of Orient - Ticker *** World of Orient - Ticker *** World of Orient - Ticker ***