Startseite/Aktuelles
zurück zu
Showberichte
Sway ist eine unserer interessantesten und wichtigsten Tribal Fusion-Tänzerinnen. Sie gehört zu den deutschen Künstlerinnen, die die Gelegenheit beim Schopf ergriffen haben, am „Tribal Massive“ teilzunehmen, der größten Tribal Fusion-Akademie der Welt im amerikanischen Las Vegas
(s. Interview mit der Veranstalterin Tori Halfon in dieser Zeitung). Sway hat diese zwei Wochen überaus genossen, und wir sind sehr glücklich darüber, von ihr einen Bericht und etliche Impressionen über diese Zeit erhalten zu haben. Aber lest selbst …
"SPANNNENDE LEHRER, SPANNENDE INTENSIVES, SPANNENDE STADT"

Tribal Massive 2016

von Sway E’fey

Ich hatte im Februar die Gelegenheit, zum Tribal Massive nach Las Vegas zu fliegen und am Advanced ProTrack, sowie am April Rose Intensive und der Tribal Massive Showcase Show teilzunehmen.

Wie viele andere warte ich jedes Jahr gespannt darauf, daß die neuen Fotos und Videos vom Tribal Massive online gehen, denn hier zeigt sich alles was Rang und Namen hat in Amerika, und seit einigen Jahren reisen die Stars und Sternchen auch von Europa an. Ein lang gehegter Traum, die The Massive Spektakulär Show einmal live erleben zu können, eine, oder sogar zwei Wochen intensiv mit den unterschiedlichsten Lehren arbeiten zu können und vielleicht sogar auf einer der großen Bühnen in Vegas auftreten zu dürfen. Für mich quasi das „Hogwarts“ der Tribal Fusion Szene. So packte ich also meinen Zauberstab ... Träume und Hoffnungen, Nervosität und Aufregung … und zog aus, den Tribal Fusion zu lernen.

Tori Halfon und ihr Mann Yaniv Halfon schaffen mit Tribal Massive eine sicheren und einladenden, herzlichen und warmen Ort zum Wachstum und Austausch; mit wunderbaren kreativen Menschen aus der ganzen Welt, von China und Japan bis Hawaii, der Schweiz und natürlich aus Amerika und Las Vegas selbst. Zu Anfang bekommt man ein umfangreiches Willkommens-/Überlebenspaket, alles mit der „Massive Eule“ versehen. Der vielfältige Stundenplan, der auf der einen Seite sehr fordert, aber auf der anderen Seite unglaublich viel Spaß macht, deckt ein breites Spektrum ab.
Tori legt besonderen Wert darauf, daß alle teilnehmenden Lehrer immer ihr allerneuestes Repertoire im Gepäck haben und der Stundenplan möglichst ausgeglichen zwischen den unterschiedlichen Themenbereichen bleibt. So haben wir uns mit den typischen Zoe Jakes „layers and drills“, aber auch mit der Arbeit mit Masken beschäftigt, haben mit Sera Solstice anhand unserer Vorstellungskraft ein Sonnenritual entwickelt oder mit Jill Parker erdige Hüftshimmys trainiert. Mira Betz hat uns in ihre Kostümgeheimnisse eingeweiht und uns Rhythmuskunde gelehrt. Es gab Diskussionsrunden mit April Rose, in denen es darum ging, was der Tanz für uns bedeutet und wie man seine Kreativität in einen geordneten Tagesablauf bringt. Wir haben uns mit Kami Liddle gedreht, mit Lady Fred improvisiert und so vieles mehr.
Es gibt drei unterschiedliche Kurs-Stufen den Intermediate/Advanced track, Advanced/Professional und den Professional Track (am ehesten zu übersetzen mit Fortgeschritten, Semi-Profi und Profi). Obwohl die unterschiedlichen Kurse ein unterschiedliches Programm haben, trifft man sich auch in den Pausen und zu anderen Aktivitäten, wie gemeinsamen Mahlzeiten oder einem Besuch der vielfältigen in Las Vegas heimischen Shows. Eine Tour über den Strip mit den unglaublichen Themenhotels ist auch einen Besuch wert. Mein Favorit ist hier das Excalibur, das wie ein riesiges mittelalterliches Schloss aufgebaut ist, oder das Luxor, eine riesige Pyramide mit Sphinxen und einarmigen Banditen.
Bei den ganzen Lichtern, dem Gewusel beim Glückspiel und dem täglichen Training war ich froh, das ich ein ruhiges Zimmer mit lieben Mitbewohnern zum Zurückziehen hatte. Lieben Dank an dieser Stelle an Latifah Abdel und Beatriche Seccie.
Wir drei hatten auch, neben weiteren Teilnehmen, die Gelegenheit, auf der großartigen Bühne des Plaza Hotels im Tribal Massive Showcase aufzutreten. Da ich die meiste Zeit hinter der Bühne war, habe ich von dieser Show leider nicht viel mitbekommen, außer den lieben Helfern, die sich bestens um uns gekümmert haben, freundlichen Mitstreiterinnen und Unterstützung von Zackoree Pattey dem Moderator der Show. Auf das gute Gefühl hinter der Bühne, folgte ein unglaubliches auf der Bühne. Ich habe ein Tanzritual (inspiriert von Tänzern wie Nagasita und Moria Chappell) gezeigt und bin vollständig darin aufgegangen. Die komplette Lehrerschafft war im Publikum versammelt und hat uns nach der Show Gelegenheit zum Feedback gegeben. Viele der Worte, von für mich besonderen Menschen, werde ich (so wie einige der anderen Mittänzerinnen) wohl noch einige Zeit in meinem Herzen tragen.

The Massive Spektakular war wie erwartet eine großartige Show die ich unglaublich genossen habe.

Ein Highlight hat das nächste gejagt, und ich war heiser vom Yallern und Schreien und mein Gesicht schmerzte vom Lachen. Die Videos auf Youtube sind schon besonders, aber wenn man vor Ort ist und die Energie spürt (Latifah und ich saßen natürlich direkt an der Bühne), ist das geradezu berauschend. Das und die grandiose und lustige Moderation von Zackoree bekommt man leider über die Videos nicht mit. Neben den bekannten Stars wie Zoe Jakes und Mira Betz sind mir insbesondere Hether Labonte (Kanada), Joline Andrade (Brazilien) und Kalae Kaina (Hawai) in Erinnerung geblieben, sowie natürlich Melli Sarina (Deutschland) und Amanda Pittoreska (Schweiz).

Was ich von den Zuschauern von beiden Shows gehört habe und auch mir auffiel, ist, daß viele frische, neue und kreative Ideen gezeigt wurden, nicht nur aus Amerika selbst, sondern auch vom "Rest der Welt", der in Vielfältigkeit und Technik den VSA in nichts nachsteht.

Woche zwei des Tribal Massive war nicht weniger spannend mit Lehrern wie April Rose, Heather Stants und Lady Fred. April Rose hatte ihr besonderes Intensive zur Geschichte des orientalischen Tanzes, mit Beispiel Choreografien und Präsentationen vorbereitet. Ich kann dieses Intensive jedem nur wärmstens ans Herz legen, welches aus ihrer Masterarbeit an der UCLA entstanden ist. Sie arbeitet gerade an einem Buch, basierend auf dem Material, worauf ich mich schon sehr freue. Die Woche bestand aus Muskelkater tollen Diskussionen und Vorträgen. Insbesondere diese Kombination aus Tanz und Präsentation gefällt mir sehr gut, wo vielleicht auch der Akademiker ein bißchen bei mir durchkommt ... In der Zeit nach dem Training hatte ich in dieser Woche dann Gelegenheit, am Link (der Beginn vom Strip mit dem übergroßen Riesenrad) essen zu gehen und das Marrakesch Marrocan Restaurant, die Topadresse für orientalischen Tanz und live Musik in LV zu besuchen.

Wenn ihr je die Möglichkeit habt, ist das Tribal Massive auf jeden Fall die mehreren Stunden Flug wert. Ich kann es nicht erwarten, das Erlernte zu verarbeiten und anzuwenden. Nicht nur die Lehrer sondern auch die Teilnehmer sind eine große Inspiration und ich hoffe viele von ihnen auf meiner weiteren Reise wiederzusehen.

So kehre ich zurück nach 84,5 Stunden Unterricht und zwei Wochen Tribal Massive, mit einem Rucksack voller Motivation, einemKopf voller Inspiration und einem Herzen voller Dankbarkeit. Ich bin müde und geschafft aber glücklich und stolz. Es gab soviel zu sehen, zu lernen und zu erleben, daß dieser Bericht nur einen winzigen Auszug darstellt. Wer mehr wissen möchte, kann mich gerne kontaktieren.
Der Tribal Massive Trailer bei YouTube - klick aufs Bild ...
Collage links:
Die Workshops und Intensives beim Tribal Massive 2016
Collage rechts: Sway mit Zoe Jakes, Kami Liddle, Sera, Jill Parker, April Rose, und Mira Betz
Collage links: Spaß in Vegas! Sway mit Latifah Abdel, Jill Parker, April Rose und Zoe Jakes
Webseiten:

www.sway-efey.com
Sway bei facebook

www.thetribalmassive.com
www.theminimassive.com
www.themegamassive.com

Collage oben: Glückliche Gesichter - Zertifikat geschafft!
hier entlang zum Interview mit Tori Halfon ...
Photos: Collagen © Sway und Jolina Andrade, Showcollage © Yanniv Halfon
Graphics/WebDesign: Konstanze Winkler