Startseite/Aktuelles
03.12.15 - Ticker-Nachlese: Die GEWINNER des 9. BDOTW und letzte TELEGRAMME ...
27.11.15 - Der OPEN STAGE - und CONTEST-ABLAUFPLAN zum Ausdrucken
26.11.15 - TICKER-TELEGRAMM
25.11.15 - "Alten Sagen neues Leben einhauchen" - Interview mit NADIA NIKISCHENKO
24.11.15 - "Der Sieg hat mich mehr motivert als ..." - Interview mit SARASVATI (GB)
23.11.15 - "Ich habe einen neuen Pfad entdeckt" - Interview mit SABRINA FOX (USA)
21.11.15 - TICKER-TELEGRAMM
20.11.15 - "Viva la Revolucion" - Interview mit HERMANAS CHIAPPERO
19.11.15 - "Ich habe eine große Überraschung ..." - Interview mit VANESA MORENO
18.11.15 - ERINNERUNGEN an ein besonders schönes FESTIVAL 2014, Teil 2
17.11.15 - "In Ägypten wächst man mit ..." - Interview mit ALADIN EL KHOLY
16.11.15 - "Eine ganz besondere Begegnung" - MAHASTI trifft SAYED BALAHA
13.11.15 - TICKER-TELEGRAMM
12.11.15 - "Bauchtanz ist Heilung" - Interview mit MAHASTI aus Ungarn
11.11.15 - Die HÄNDLER der großen ORIENTALISCHEN MESSE
10.11.15 - Der Pfau aus Hongkong - Interview mit FOXY CAT ALICE
09.11.15 - ERINNERUNGEN an ein besonders schönes FESTIVAL 2014, Teil 1
07.11.15 - Die WORKSHOPS des FESTIVALS auf einen Blick
06.11.15 - "Bollywood/Bauchtanz-Fusion" - Interview mit PAYAL GUPTA
05.11.15 - "ATIY ATOW" - Die neue CD von SAYED BALAHA auf der MESSE erhältlich!
04.11.15 - Der 9. Contest "BELLYDANCER  OF THE WORLD" - Die JURY und der Ablauf
03.11.15 - "Der Spaß kommt direkt aus ..." - Interview mit SILVIA SALAMANCA
02.11.15 - Die Welt zu Gast bei LEYLA & ROLAND!
die aktuellen Festival -News:
Leyla & Roland Jouvanas Orientalisches Tanzfestival Europas öffnet wieder seine Pforten. Das größte Orient-Festival Europas und auch weltweit eines der allerwichtigsten lädt zum 23. Mal nach Duisburg in die Rheinhausenhalle. Künstler aus aller Welt sind eines der Markenzeichen dieses Festivals, ebenso wie der globale Wettbewerb "Bellydancer of the World". Ein prall gefülltes Wochenende (28. und 29. November) und 1 Woche lange Workshops (24.-30. November), dazu der riesige Basar auf 3 Etagen mit Händlern und Waren von den Küsten aller sieben Weltmeere - mehr geht einfach nicht!
Festival-Homepage
www.leyla-jouvana.de
Homepage des 23. Orient. Tanzfestival Europas: www.leyla-jouvana.de
zurück zu
Showberichte

Montag, 02. November 2015

DIE WELT ZU GAST BEI LEYLA UND ROLAND
Die Stars des 23. Orientalischen Festivals Europas:

aus Afrika:
Aladin el Kholy (Ägypten)

aus Amerika:
Aziza (USA/Kanada)
BDSS Sabrina Fox (USA)
Silvia Salamanca (USA)
Hermanas Chiappero (Argentinien)
Lucia (Kolumbien)
 
aus Asien:
Payal Gupta (Indien)
Mor Geffen (Israel)
Azad Kaan (Türkei)
Foxy Cat Alice (Hongkong)

aus Europa:
Mahasti (Ungarn)
Sarasvati (Großbritannien)
Ahkasha (Großbritannien)
Nadia Nikischenko (Rußland)
Nika Mlakar (Slowenien)
Vanessa Moreno (Spanien)

aus Deutschland:
Mayyadah und ihre Gruppen
Cristina Zegarra
Laetizia
Melli Sarina
Latifah
Elisa Saha
Gruppe Devi Kyveli
Sabina Zaida
Maroua
Hanan
Helen Saida
Meraynah Persic

... und natürlich Shimmy Queen Leyla Jouvana
& the King of Drums Roland, Leylas Ensemble
sowie ihre Projektgruppe, und viele Gewinner des
9. Contest Bellydancer of the World,

... und viele andere Künstler mehr!

Karten sichern ab sofort!
hier:
www.leyla-jouvana.de/..../tickets
Dienstag, 03. November 2015

Silvia Salamanca ist ein Phänomen und Zuschauer-Magnet. Wir haben sie vor Jahren interviewen können und kürzlich ein zweites Mal. So aktiv, wie sie auf der Bühne ist, so intensiv geht sie auch ihre verschiedenen Projekte an. Hier ein Auszug aus dem jüngsten Interview, das ganze Gespräch findet ihr ebenfalls in dieser Zeitung.

"DER SPASS KOMMT DIREKT AUS MEINEM HERZEN"
Interview mit Silvia Salamanca
von Marcel Bieger (auch Übersetzung)

Du führst immer noch deine sehr persönliche und besondere Stil-Mischung auf, die wir gern „Silvianesk“ nennen würden. Sie besteht aus Flamenco, Tribal, Schwerttanz, ein wenig hiervon und davon und vor allem viel Spaß und Unterhaltung. So etwas lernt man nicht in einem Sommer. Wie hast du es angestellt, alle diese Zutaten zusammenzubekommen und zu dieser wohlschmeckenden Mischung zu verrühren ...

Also gut, den Flamenco hatte ich natürlich schon im Blut (Silvia ist Spanierin), und den mit dem Tribal zu vermischen, lag doch auf der Hand. Wenn man bedenkt, daß die Armhaltung im Tribal ähnlich der beim Flamenco ist …

Der Schwerttanz entstammte meiner Faszination, wenn ich andere Tribal-Tänzerinnen gesehen hatte, wie sie einen Säbel auf dem Kopf balancieren.

Und der Spaß kommt direkt aus meinem Herzen. Oft genug muß ich bei meinen Darbietungen kichern, weil ich mich wie ein Mädchen bei seinem ersten Auftritt fühle.

Als wir dich vor einigen Jahren zum ersten Mal interviewt haben, hast du uns erzählt, du sähest es als deine Aufgabe an, den Flamenco in den USA bekannter und beliebter zu machen. Wie erfolgreich bist du dabei gewesen?

Ganz ehrlich? Sehr erfolgreich. Im zurück liegenden Jahr sind meine „Spanischer Zigeunertanz“- Kurse auf den großen US-Festivals, zu denen man mich eingeladen hatte, ausverkauft gewesen. Und zwar oft schon kurz nach Bekanntgabe. Ich bin sehr froh darüber, daß Künstlerinnen mehr und mehr dazu bereit sind, sich über die Kultur der Zigeuner fortzubilden.

In Europa bist du mittlerweile sehr populär, und viele Zuschauer kommen extra deinetwegen. Und dafür sind hauptsächlich deine großen Erfolge bei Leyla und Roland Jouvanas Orientalischen Festivals Europa in Duisburg verantwortlich. Wie wichtig waren (und sind noch) Leyla und Roland für deine internationale Karriere?

Ganz und gar wichtig!!! Leyla und Roland waren Jahr für Jahr ein Segen für mich, und es ist mir eine Ehre, dort immer wieder eingeladen zu werden. Ich schulde diesen beiden unglaublichen Menschen ungeheuer viel. Und mit Worten allein läßt sich nicht ausdrücken, wie dankbar ich ihnen bin. Ich bin überglücklich, noch einmal die Gelegenheit zu bekommen, auf ein Festival von Leyla und Roland zu dürfen! Olé!

Ich sende euch Liebe und Licht, Silvia
Lest hier das
komplette Interview in hagalla …

Di., 24. 11., 20:00 – 22:00 Uhr
Dum tak.....kaPOW! A Fusion Drum Solo
Wir vereinen die Orientalische Tanzkunst mit der Präzision, Power der Isolation, Pops & Locks & Layers des Tribal Fusion zu einem Feuerwerk an Drum Solo. Break Down, Technik & Kombis zu einer Power-Routine zusammengefügt! Stell Dich der Herausforderung! Ab Mittelstufe bis Master.
Mi., 25.11., 11:15 – 13:15 Uhr
Neue Span. Gypsy Combos (Zambra Mora)
Neue intensive Arm- und Handarbeit mit dramatischen Posen bis hin zu schnellen, feurigen und leidenschaftlichen Schrittkombis und spanischen Drehungen. Inklusive Rock- und Beinarbeit. Bitte einen Rock mitbringen und sei „stolz, schön, lebensfroh und feurig"! Ole!
Do., 26.11., 17:45 – 19:45 Uhr
Sword "The cutting edge"/Säbeltanz
Säbel Technik, Kombis, Balance-Übungen, die einen langanhaltenden Eindruck hinterlassen. Mit richtiger Technik und Know-How, die schwierigsten Moves meistern. Drehungen, Bodentanz, Drops und alle Silvia-typischen Wahnsinns-Kombis!
Fr., 27.11., 19:30 – 21:30 Uhr
Tribal bellydance
meets flamenco!

Elektrisierende, wilde Flamenco-Gypsy Tribal Fusion Kombis.
Sa., 28.11., 11:15 – 13:15 Uhr
A brandnew spanish routine!
Neuer Spanischer Tanz

Atemberaubender Tanz der „Gitanas", passionierte Posen & Ausdruck, Break-Down von Bein-, und Rockarbeit. Bringe einen Rock und Dein bestes „OLE"!
Die Workshops mit Silvia Salamanca in Duisburg:
Hier geht es zur Anmeldung ...

Mittwoch, 04. November 2015

DER 9. CONTEST „BELLYDANCER OF THE WORLD“


Der Wettbewerb „Bellydancer of the World“ (BDoW) gehört zu den bedeutendsten der Erde, was vor allem in der internationalen Beteiligung zum Ausdruck kommt. Und daraus folgt, daß eine internationale und natürlich top besetzte Jury die wichtigen Entscheidungen fällt. Wir stellen hier kurz die Preisrichter und den Wettbewerbs-Ablauf vor:

Die Jury

Aziza (Kanada/USA), Nika Mlakar (Slowenien), Silvia Salamanca (USA), Sabrina Fox (USA), Azad Kaan (Türkei), Aladin el Kholy (Ägypten), Nadia Nikishenko (Rußland), Mor Geffen (Israel), Foxy Cat Alice (Hongkong), Vanesa Moreno (Spanien), Sarasvati (Großbritannien), Payal Gupta (Indien), Mayyadah (Deutschland), Helen Saida (D/Georgien), Cristina Zegarra (Deutschland) und Leyla Jouvana.
Die Jury bewertet gemeinsam.

Nach jeder Kategorie werden die Gewinner in der Siegerehrung bekannt gegeben. Die Höchstpunktzahl gewinnt. Achtung: Aus Fairness-Gründen wird Leyla Jouvana Ihre eigenen Gruppen/Kursteilnehmer nicht bewerten, sondern von einem Jury Mitglied vertreten werden. Die gleiche Regelung gilt auch für die anderen Jury-Mitglieder, falls ihre Schüler an diesem Contest teilnehmen. Der Publikumsapplaus wird auch zu einem Teil in die Bewertung einfließen. Es werden nur die ersten 5 Gewinner/Plätze bekannt gegeben.

Show-Acts mit Welt-Stars:

Während des Contests werden sich die Juroren/Star-Gäste mit Tanzeinlagen in der "Jury-Show" die Ehre geben.

Disziplinen:
Klassisch-Orientalisch, Folklore, Oriental-Fusion/Phantasy, Tribal, Bollywood

Kategorien:
Solo m/w, Duo m/w, Gruppe (3-7 Personen), Formationen (ab 8 Personen)

Altersklassen:
Minis bis 6 Jahre, Kinder bis 11 Jahre, Junioren (12-15 Jahre),
Hauptgruppe: 16 – 54 Jahre, Seniorinnen ab 55 Jahre

Wertung:
Bewertet wird:
1. die Choreographie (Eigen- oder Fremdchoreographie erlaubt, muss jedoch genannt werden)
2. Musik-/Thema-/Rhythmus-Interpretation
3. Technik und Ausführung
4. Synchronität bei Duo/Gruppen/Formationen
5. Ausstrahlung
6. Äußeres Erscheinungsbild & Kostüm ( z.B. ob themen-orientiert, etc.)
7. Gruppen/Formationen werden als Einheit bewertet. Solo-Tanz-Einlagen innerhalb der Gruppenchoreographie sollten nicht überwiegen, sind aber grundsätzlich erlaubt (kurz!).

Zuschauerkarten für den Contest inklusive der Jury Show
gibt es
hier ...
Wann findet der Wettbewerb statt?

Sa., 28.11.15: Formationen
Einlaß/Saal: 16 h,
Jury Show Teil I, danach Contest-Beginn ca. 16:30/17 h
(Einlaß Messe & Open Stage: 13 h)

So., 29.11.15: alle weiteren Disziplinen und Kategorien
Einlaß/Saal ab 13:30 h, Kids /Junior alle Disziplinen,
2.
Jury Show Teil II ca. 15 h (abhängig von Anzahl Kids/Junior),
3. Contest-Beginn Erwachsene nach der Jury Show ca 15:30/16 h,
(Einlaß Messe & Open Stage: 12 h)

Donnerstag, 05. November 2015

„ATIY ATOW – Best of Tabla“ von SAYED BALAHA

Und schon wieder eine tolle neue CD von Sayed Balaha! Der Untertitel „Best of Tabla“ bringt es auf den Punkt. Hier bekommt man nur das Feinste von Feinsten und dieses direkt vom Meistertrommler serviert. Die CD ist wunderbar abwechslungsreich und hat für jeden Tabla-Fan etwas dabei: Vom ganz klassischen Trommelsolo bis hin zu experimentellen Rhythmen und neuen Mixes ist alles vertreten.

Die komplette Besprechung zu Sayad Balahas aktueller CD „ATIY ATOW“
hier bei uns:
http://www.hagalla.de/Texte/CD....html

Lutz Scheppank und Sayed Balaha von BALAHA RECORDS sind auch wieder auf der großen Messe des 23. Festivals von Leyla und Roland anzutreffen, Ihr Stand befindet sich im 1. Stock. Dort könnt ihr nach Herzenslust in jede Menge CDs reinhören, natürlich auch in die neue „ATIY ATOW“. Kleiner Tipp, wenn ihr die CD kauft, lasst sie euch gleich vom Meister persönlich signieren!
Sayed Balaha & Lutz Scheppank

Freitag, 06. November 2015

Im letzten Jahr haben wir Payal Gupta auf Leylas und Rolands Festival wiedergesehen, diesmal jedoch (im Duo mit ihrer Tanzpartnerin Shruthi) mit einer atemberaubenden Bollywood-Nummer. Hatte sie etwa den orientalischen Tanz aufgegeben? Das wollten wir genauer wissen. Hier die Antwort: sie tanzte Bauchtanz/Bollywood-Fusion, der neueste Schrei in Indien. Aber lest selbst …

BOLLYWOOD/BAUCHTANZ-FUSION
Auszug aus dem Interview mit
Payal Gupta
von Marcel Bieger (auch Übersetzung)

Bollywood ist als fröhliche Mischung von klassischen indischen Tänzen mit anderen Stilen bekannt. Nachdem wir euer Duo gesehen haben, fragen wir uns, ob es überhaupt noch Grenzen für solche Mischungen gibt. Kann man schon von Bollywood Fusion sprechen, und siehst du dich als eine seiner führenden Vertreterinnen an?

Der Bollywood etabliert sich, neben seinen traditionellen Formen, immer mehr als Fusion-Tanzstil. Jüngste Entwicklung ist die Mischung von Bollywood mit Bauchtanz, und das kommt beim indischen Publikum sagenhaft gut an. Und da ich in beiden Welten zuhause bin, darf ich mich wohl auch als eine der führenden Vertreterinnen dieser neuen Entwicklung bezeichnen.
“Mein Ziel ist es, dem Orientalischen Tanz seinen gebührenden Platz in der indischen Tanz-Szene zu verschaffen”, kann man auf deiner Homepage lesen. Bei unserem letzten Interview hast du besonders betont, wie wichtig es dir ist, Bauchtanz in Indien zu verbreiten. Wie erfolgreich waren denn deine diesbezüglichen Bemühungen seitdem?

Mittlerweile reise ich in verschiedene indische Städte, um dort Orientalischen Tanz zu unterrichten. Und so habe ich mir auch immer vorgestellt, das Ziel auf meiner Homepage zu erreichen. Deswegen kann man wohl auch sagen, daß ich meinem Ziel Stück für Stück näher gekommen bin. Bauchtanz ist nicht nur in meiner Heimatstadt Bangalore (im Bundestaat Mysore) etabliert, er gewinnt auch in anderen Städten an Boden.
Wir freuen uns darauf, dich in diesem Jahr erneut auf Leyla und Roland Jouvanas „Orientalischem Tanz-Festival“ in Duisburg zu sehen. Was wirst du uns dort auf der Bühne zeigen und was in deinem Workshop unterrichten?

Auf der Bühne tanze ich einen Bollywood/Bauchtanz-Fusion, und in meinem Workshop befassen wir uns auch mit diesem Thema. Dieses Konzept ist vollkommen neu und dürfte für viele Festival-Besucher interessant sein.
WORKSHOP mit PAYAL GUPTA

Di., 24.11., 17:45 – 19:45 Uhr

Bellywood Choreo
Bollywood & Oriental Fusion. Lyrischer und ausdrucksstarker Bollywood Tanz, kombiniert mit traumhaftem OT. Eine magische Choreographie, die mit so viel Schönheit und Grazie einfach das Beste aus jeder Tanzart herausholt!

Info und Anmeldung hier ...

Vielen Dank und liebe Grüße, Payal
...lest hier das
komplette Interview in hagalla ...

Dienstag, 24.11.

15:30 – 17:30 Uhr
Nika Mlakar – Drill till you drop

17:45 – 19:45 Uhr
Payal Gupta – Bellywood Choreo

20:00 – 22:00 Uhr
Silvia Salamanca – Dum tak.....kaPOW!
A Fusion Drum Solo
Mittwoch, 25.11.

11:15 – 13:15 Uhr
Silvia Salamanca – Neue Span. Gypsy Combos (Zambra Mora)

13:30 – 15:30 Uhr
Aziza - Veil Silk Savant / Schleiertanz

15:40 – 17:40 Uhr
Foxycat Alice – Stage Make up WS

17:50 – 19:50 Uhr
Aziza – Arms Slow and Sinuous / Schöne Arme

20:00 – 22:00 Uhr
Nika Mlakar – Theatrical Choreo
Donnerstag, 26.11.

11:00 – 13:00 Uhr
Aziza - Balady Blast Off!

13:15 - 15:15 Uhr
Leyla Jouvana - New Hot Egyptian Choreo & Body Language

15:30 – 17:30 Uhr
Nika Mlakar – New ways of Bellydance

17:45 – 19:45 Uhr
Silvia Salamanca – Sword "The cutting edge"/Säbeltanz

19:00 – 20.00 Uhr
Leyla Jouvana - Bellydance Fitness –
Das Pendant zu Zumba

20:00 – 21:00 Uhr
Leyla Jouvana - Zumba - Das ultimative Workout a la Leyla

20:15 – 22:15 Uhr
BDSS Sabrina Fox - RAK-en Locks
Freitag, 27.11.

10:15 – 12:15 Uhr
Aziza - High Impact Combinations!

10:15 – 12:15 Uhr
Foxycat Alice – Silkroad Peacock Dance &
BD Fusion

12:30 – 14:30 Uhr
Nika Mlakar – Layer on top of the layer

12:30 - 14:30 Uhr
Nadia Nikishenko – Ballet-Oriental Choreo

14:45 - 16:45 Uhr
Aziza – Traveling Shimmies

14:45 – 16:45 Uhr
Mor Geffen (Israel) – Oriental Cabaret Fusion Choreo

17:15 – 19:15 Uhr
BDSS Sabrina Fox – Choreography "Slow and lovely"

17:15 – 19:15 Uhr
Vanesa Moreno (ES)- Raks Sharki

19:30 – 21:30 Uhr
Silvia Salamanca - Tribal bellydance meets flamenco!

19:30 – 21:30 Uhr
Nadia Nikishenko – Romantic Arabic Pop Song Choreo
... Fortsetzung Samstag, 28.11.

11:15 – 13:15 Uhr
Sarasvati – Fluid & graceful Veil Dance / Schleier-Choreo

13:30 – 15:30 Uhr
Aladin El Kholy – Klassisch Ägyptischer Tanz mit 1001 Shimmies

13:30 – 15:30 Uhr
BDSS Sabrina Fox- Fusion BD cued Combos
für alle Musikstile

13:30 – 15:30 Uhr
Nika Mlakar – Oriental Jazz Choreo
Samstag, 28.11.

9:00 - 11:00 Uhr
Aziza – Layali Oriental Masterclass Choreo

09:00 - 11:00 Uhr
Nadia Nikishenko – Tabla with Stick /Drum Solo mit Stock

09:00 - 11:00 Uhr
Mor Geffen (Israel) – Silk Road Arms Art

11:15 – 13:15 Uhr
Silvia Salamanca - A brandnew spanish routine! Neuer Spanischer Tanz

11:15 – 13:15 Uhr
Azad Kaan – Freche Shaabi Choreo /
sassy Shaabi
Sonntag, 29.11.

09:15 -11:15 Uhr
Aziza – Masterclass Drum Solo "On Fire"

09:15 - 11:15 Uhr
BDSS Sabrina Fox – The Dangerous Doll - Up-tempo Choreo

09:15 - 11:15 Uhr
Azad Kaan – Klassisch Orientalische Kombis & Technik

11:30 – 13:30 Uhr
Nadia Nikishenko – Sexy & dangerous

11:30 – 13:30 Uhr
Aladin El Kholy – Ägyptische Choreo mit Modernen Elementen

11:30 – 13:30 Uhr
Mayyadah – Balady Pur!
Montag 30.11.

After-Festival Party in der Tanzschule Leyla Jouvana.
ca. 18 – 19:30 Uhr (Nur für WS und Kursteilnehmer, Festival-Künstler)
Feiern, Tanzen, DVD mit Festival- Ausschnitten ansehen. Bitte Snacks für ein gemeinsames Buffet mitbringen.

Zusätzlich buchbar
Tribal Fusion Kurs
mit Cristina Zegarra
18:30 – 20 Uhr & 20 – 21:30 Uhr,
Leyla Jouvana: Zumba Fitness Kurs
19:30 – 20:30 Uhr & 20:30 - 21.30 Uhr
Hier geht es zu den ausführlichen Workshop-Infos und zur Anmeldung ... weiter ...

Samstag, 7. November 2014

DIE WORKSHOPS DES FESTIVALS AUF EINEN BLICK

Ein riesengroßes Festival wie das von Leyla und Roland Jouvana hat nicht nur eine Auswahl der weltbesten Bauchtanz-Stars zu bieten, sondern auch eine Fülle von Workshops im Programm. Dieses Angebot ist so riesig, daß wir uns ihm von mehreren Seiten nähern wollen; um so einen möglichst breiten und tiefgehenden Einblick in das zu erhalten, was eine(n) interessieren könnte, was eine(n) immer schon mal interessiert hat oder auch an Überraschungen vorhanden ist, an die frau im Eifer des Gefechts noch gar nicht gedacht hat. Hier zunächst die ganz große Liste all dessen, was eigens für euch zusammengetragen worden ist.
Nach Tagen geordnet.
Montag, 09. November 2015

ERINNERUNGEN AN EIN BESONDERS SCHÖNES FESTIVAL

- Die Nachmittags-Galen beim 22. OFE 2014

Ein Rückblick auf feurige und sinnliche Shows gefällig? Schauen wir also auf die Höhepunkte der Nachmittags-Shows beim Orientalischen Festival Europas 2014:
Die beiden immer wieder bezaubernden Ensembles von Leyla Jouvana – die Formation Leyla Jouvana und die Showtanzgruppe Leyla Jouvana – gehören zu den absoluten Rennern des Orientalischen Festivals Europa. Wunderbar anzuschauen und ein tänzerisches Erlebnis, gleich ob sie ein traditionelles oder ein modernes Stück auf die Bühne bringen.
Aus dem fernen Hongkong kommen FoxyCat Alice und ihre Foxykittens, die eine am Sonntag, die anderen am Samstag auf der Bühne, und etwas exotisch Hübscheres hat man noch nicht gesehen. Als FoxyCat zum ersten Mal mit ihrem Pfauentanz aufgetreten ist, sind wir aus dem Staunen nicht mehr herausgekommen, und den hat sie inzwischen noch verfeinert.
Nach den Formationen Leyla Jouvanas ein weiteres deutsches Spitzen-Ensemble: Rakas mit einem ihrer beliebten OT-Mainstreams. Siehe auch den Show-Bericht zu dieser Gruppe in dieser Zeitung.
Immer wieder gern gesehen beim Festival, Mayyadah aus Pforzheim und ihr Ensemble „El Saherat“. Routiniert präsentiert die Formation einen klassischen Khaleegy, während die Chefin ihr ganz eigenes „Arielle in Africa“ zum Besten gibt.
Eine Sensation, wie sie im Buche steht, boten uns Payal Gupta und Shruhti Kulkarni aus Indien. Einen so abgefahrenen, fetzigen Bollywood hat es auf europäischen Bühnen noch nicht gegeben. Siehe auch das Interview mit Payal in dieser Zeitung.
Aus Frankreich kommt Blandine, die künstlerische Leiterin von „Smoky Eyes“ mit ihrem „Multi Fusion Dance“, genauer läßt sich ihr universeller Tribal Fusion-Stil auch kaum beschreiben, nur daß er Hochspannung verbreitet.

Bild links: FoxyCat Alice, Bild oben: Foxykitten
Rakas
Showtanzgruppe Leyla Jouvana
Formation Leyla Jouvana "Doppelschleier"
El Saherat
Mayyadah
Bild links: Blandine
Bild oben: Payal Gupta und Shruthi Kulkarni
Dienstag, 10. November 2015

Wer kennt nicht ihren Pfauentanz? In diesem Jahr wieder dabei, Foxycat Alice, mit zwei Workshops und zwei Auftritten. Im neuen Interview (in dieser Zeitung) erzählt sie uns, was sie inzwischen so alles erlebt hat und was sie uns Schönes nach Duisburg mitbringt. Im folgenden ein Auszug aus ihrem Interview:

DER PFAU AUS HONGKONG
Interview mit
Foxycat Alice
von Marcel Bieger (auch Übersetzung)

 Was hast du in den letzten zwölf Monaten alles erlebt?

2015 war ein supertolles Jahr für mich!

Zuerst einmal habe ich am 26. Februar Geburtstag, und ich habe eine Einladung erhalten, beim „Tribal Massive“ (eines der

bedeutendsten Tribal Festivals der Welt) aufzutreten. Wahnsinn! Dort in Las Vegas trifft man alle wichtigen Tribal-Tänzer und –Dozenten. Kann es ein schöneres Geburtstagsgeschenk geben!

Hier mein Tanzvideo: Foxycat Alice performs Peacock Fusion Dance at The Massive Spectacular!

Im Juni und September hatte ich Veranstaltungen mit Leyla und Roland Jouvana und mit Aziza. Ich war sehr froh, sie hier bei uns in Hongkong zu haben. Überhaupt bin ich den ganzen Sommer über sehr viel in meiner Heimatstadt aufgetreten.

Im Juni und September hatte ich Veranstaltungen mit Leyla und Roland Jouvana und mit Aziza. Ich war sehr froh, sie hier bei uns in Hongkong zu haben. Überhaupt bin ich den ganzen Sommer über sehr viel in meiner Heimatstadt aufgetreten.

Im September gab es dann eine ganz große Besonderheit: Tribal Fusion gepaart mit Chinesischer Oper. Ich bin mit meinem ganzen Team nach Tokio gereist, und die Veranstaltung trug den Titel „Le Tribaraque“ (http://letribaraque.maedaasami.com/) Unter anderem ist auch Illan Riviere dort aufgetreten.

Was bekommen wir von dir auf der Festival-Bühne in Duisburg zu sehen?
Ich würde euch in diesem Jahr gern mein neues Tribal Fusion Drama „Faces“ vorstellen. Und natürlich meinen klassischen Pfauentanz im Dai-Stil.

Und welche Workshops bringst du uns mit?
Zunächst einmal gibt es den „Pfauentanz“-Workshop, und darin lege ich besonderen Wert auf die spezifischen Handbewegungen nach dem traditionellen Dai-Stil.Außerdem gibt es meinen Kurs „Bühnen-Makeup“-Techniken. Und für alle Teilnehmer dort gibt es ein kleines kosmetisches Geschenk von mir.

Mittwoch, 25.11., 15:40 – 17:40 Uhr
Foxycat Alice – Stage Make up WS
Bühnen-Make-up, frische begeisternde Schmink-Ideen für alle Tanz Stile. Bitte mitbringen: Foundation, Concealer, Eyeliner, Liedschatten, Make Up Entferner, am besten Deine ganze Schminke! Sei Dein eigenes Model!
Freitag, 27.11., 10:15 – 12:15 Uhr
Foxycat Alice – Silkroad Peacock Dance & BD Fusion
Peacock dance ist ein über 2.000 Jahre alter Tanz in der Geschichte der "Dai". Alice wuchs in einem Dai Village namens "Sip Song Pan Na" auf. Peacock (Pfau) ist ein heiliger Vogel, der Glück und das Gute symbolisiert.Alice lernte diesen traditionellen Tanz seit ihrem 5. Lebensjahr und kombiniert nun die typischen Peacock Hand- und Armbewegungen mit Tribal Fusion Bellydance. Sie entwickelte dabei den einzigartigen grazilen eigenen Tanz-Stil, den "Peacock Fusion Belly dance". Entdecke einen der schönsten Tänze dieser Welt!
Ich kann es kaum erwarten, euch alle bald schon wiederzusehen,
herzliche Grüße,
FoxyCat Alice

... lest hier das
komplette Interview ...
Weitere Infos zu den Workshops und zur Anmeldung bitte hier entlang ...
FoxyCat Alices Workshops in Duisburg:

Mittwoch, 11. November 2015

DIE HÄNDLER DER GROSSEN ORIENTALISCHEN MESSE

Sie gehören dazu wie das Amen in der Kirche: Ohne Händler ist ein Orientalisches Festival schwer vorstellbar. Die ganz großen Veranstaltungen finden deswegen auch in Örtlichkeiten statt, die genügend Raum für die Aussteller und Verkäufer bieten. Bei Leyla und Roland Jouvanas „Orientalischem Festival Europa“ sind das gleich die drei Stockwerke der Rheinhausenhalle zu Duisburg oder anders gesagt, alles außer dem Zuschauerraum, der Bühne und den Garderoben. Wer an den glitzernden, blinkenden und immer farbenfrohen Ständen vorbeischlendert, glaubt sich nicht zu unrecht in ein orientalisches Kaufhaus versetzt. Und der Gedanke an einen orientalischen Markt trifft sogar zu, kommen sehr viele der Aussteller doch aus Asien und Europa.

Um sich einen ungefähren Überblick zu verschaffen, was es alles gibt, hier eine Liste der Händler. Der Basar hält alles bereit, von Tanzkostümen & Zubehör, Haarteilen & Schmuck, Musik CDs & Tanz-DVDs, Stoffe, Schmuck, Trainingskleidung und noch vielem mehr. Und wer lange genug sucht, findet vielleicht auch Aladins Wunderlampe.   

DIE AUSSTELLER/HÄNDLER

Ülkü Klein – Kostüme
Oriental Stars – Nadine Schorch – Kostüme und Zubehör
Atelier Serpenta Dance – Juliane Gert - Tanzzubehör
Basar Majorelle (NL) - Mariska Gammoun
Arabesk Shop Mariet De Boer (NL) – Kostüme & Zubehör
Bundesverband O.T e.V. - Monika Wiehmann - Kostüme und Zubehör
Schätze des Orients, Mainz – Ali Bacha – Tanzzubehör
Eigenart - Cornelia Altewulf
Orientalische Sterne - Mohamed el Gnainy- Darmstadt
Fayoum – Sybille Klug, Hilden – Tanzzubehör
Ute Peppinghaus – Glitzerkiste
Isis Basar München – Kostüme und Zubehör
Basar Ginni – Kostüme und Zubhör
Wael Ordu Basar – Bonn Kostüme
Mata Hari – Reinheim
Mona Fahim - Fliegender Basar  - Berlin- Kostüme
Osman Zargar Orientschmuck - Hannover
Salila - Eva Lehmann - Göttingen
Shaila – Heidrun Spellerberg - Tribal-Tanz Zubehör
Shali Sari - Ulrike Hagspiel – Tribal-Tanz-Zubehör
Pierre Moussa - Yasmina Basar - Düsseldorf 
Basar Leyla Jouvana mit eigenem Sortiment (DVDs, CDs) 
aber auch CDs & DVDs von Hollywood music Center &
Aida Style Costumes - exklusiv am Basarstand von Leyla & Roland
Arabica Oriental - München
Sakkara - Nicole Allenbach - Karlsruhe
Balaha Records  - Berlin – CDs und DVDs
Victoria Seibert „Mirabesque!“ - Mannheim – Infostand Maßkostüme
Dashilama Dagmara (Tschechien)
Martha (Tschechien)
Milad Horus (Tschechien)
 
Messe auf 3 Etagen mit Matinee-Rahmenprogramm - Die Messe ist durchgehend an den Showtagen geöffnet!
Samstag, 28.11.2015
Messe
: 13 - 23 Uhr
Open Stage: 13 - 16 Uhr
Sonntag, 29.11.2015
Messe:
12 - 23 Uhr
Open Stage: 12 - 13 Uhr

Donnerstag, 12. November 2015

Seit vielen Jahren gehören die Ungarn aus der Tanzschule Mahasti in Budapest zu den gern gesehenen Gästen auf dem „Orientalischen Festival Europas“ von Leyla und Roland Jouvana. Regelmäßig treten sie beim Contest „Bellydancer of the World“ an und räumen ebenso regelmäßig Preise ab. Doch auch in den Galen hat man sie schon beklatscht, und eine von ihnen, Eszter, ist sogar schon im Vorprogramm der „BDSS Club Tour“ aufgetreten. Gleich erzählt uns die Studioleiterin Mahasti, die in diesem Jahr selbst nach Duisburg kommt, warum ihre Mädels so gern zu Leyla und Roland kommen …

"BAUCHTANZ IST HEILUNG"
Auszug aus dem Interview mit
Mahasti
von Marcel Bieger


Einige deiner Schülerinnen waren schon in Deutschland, hauptsächlich beim Wettbewerb „Bellydancer of the World“ im Rahmen des „Orientalischen Tanz Festivals Europa“ von Leyla und Roland Jouvana in Duisburg. Warum kommen sie so gerne hierher?
Ach herrje, und wie gern sie zu Leyla fahren! Sie haben da ja auch regelmäßig große Erfolge: Stúber Gyöngyi ist zweimal 2. in der Kategorie Solo klassisch geworden; ein Duo, Márton Alexandra und Eszter Rembeczki haben 2011 in der Kategorie Duo/Fusion den 1. Platz gemacht; und mein Ensemble, die „Moonlight Dancers“ sind 2013 in der Kategorie Gruppe/klassisch Trommelsolo ebenfalls erste geworden.

Meine Mädels mögen alle Leyla als Mensch, sie erfreuen sich am hohen Niveau des Wettbewerbs und des gesamten Festivals, und sie lieben es Tänzerinnen aus der ganzen Welt kennenzulernen. Auf dem Festival kann man sich ganz in den Tanz versenken und ihn nur noch genießen.
In diesem Jahr kommst du zum ersten Mal selbst zu uns, warum ging das nicht früher? Und was erwartest du von Deutschland?

Ich war insgesamt dreimal schwanger und muß mich folglich um drei Kinder kümmern. Sie sind vierzehn, vier und zweieinhalb. Meine letzten Jahre haben eigentlich nur daraus bestanden, den Babys die Brust zu geben und sie zu wickeln. Und irgendwie ist es mir gelungen, das alles zu überleben und gleichzeitig Familie, Karriere und den Tanz unter einen Hut zu bringen.
Ich weiß, daß Leylas Wettbewerb der größte, der beste und einer der allerwichtigsten ist. Da muß man sich nicht nur körperlich, sondern auch geistig und seelisch drauf vorbereiten. Ich probe sehr viel mit den Mondlicht-Töchtern, und wir sind schon alle ganz aufgeregt. Deswegen bin ich glücklich, auch endlich einmal dorthin zu kommen, an diesem Festival teilzunehmen und Leyla.

Du arbeitest schon länger mit Leyla und Roland zusammen, was habt ihr denn schon alles zusammen getan?

Leyla und Roland sind schon mehrfach meiner Einladung nach Ungarn gefolgt und waren stets eine echte Sensation, sowohl mit ihren Auftritten wie auch mit ihren Workshops. Beim vorerst letzten Mal habe ich ihren Workshops einen besonderen Stellenwert eingeräumt und eine große Show mit dem Titel "Hungarian All Stars Belly Dance Super Gala” organisiert. Die bedeutendsten ungarischen Tänzer und die größten Tanzstudios waren auf dieser Gala vertreten, zu der Leyla und Roland als Ehrengäste eingeladen waren. Ihr origineller Tanzstil, ihr Humor, ihre sehr angenehme Art und ihre Freundlichkeit sind bei allen sehr gut angekommen.
Wir alle haben auch Leylas ganz besonderen Unterricht, ihre Technik und ihr profundes Wissen um Rhythmen, Stile, Shimmies und, und, und bewundert.

Dieses Jahr kommen Roland und Leyla mit ihrem Ensemble wieder und unterrichten uns in neuen Workshops. Wir freuen uns schon wie Schneekönige darauf, sie wieder bei uns in Budapest zu haben.

Kommst du allein oder mit großem Gefolge, und was werden wir von dir auf der Bühne sehen?

Na, wir kommen eher in kleiner Besetzung, zu vier Töchtern des Mondlichts: Viktória Farkas, Eszter Rembeczki, Marta Pereczes und ich. Wir tanzen als Gruppe in zwei verschiedenen Kategorien: Fantasy-Fusion and Folklore. Eszter und ich führen dann ein Trommelsolo-Duo auf, und sie wird noch in einigen Solo-Rubriken antreten. Und dann habe ich die große Ehre, von Leyla gebeten worden zu sein, in ihrer Gala-Show zu tanzen. Ich werde etwas von Sayed Balaha vorführen, dessen Musik ich sehr liebe.

Liebe Grüße, Mahasti

... lest hier das komplette
Interview mit Mahasti in dieser Zeitung ...


Freitag, 13. November 2015

TICKER-TELEGRAMM

Payal Gupta, die indische OT- und Bollywood-Meisterin, reist auch in diesem Jahr mit Tanz-Partnerin an, allerdings nicht, wie im letzten Jahr, mit Shruthi Kulkarni, sondern mit Rakhi Singh, ebenfalls Lehrerin an ihrer Tanzschule „Payal’s Dance Academy“. --- STOPP ---

Stars sagen sich gegenseitig an – so lautet schon seit einigen Jahren das Motto der Abend-Galen beim OFE. Leyla und Roland standen ohne Moderator da, wussten sich zu helfen und haben aus der Not eine Tugend gemacht: Die auftretenden Stars sagen sich gegenseitig an!

Dieses Konzept ist bei Publikum so ausnehmend gut angekommen, daß es gar nicht mehr ohne geht. Und es hat schon Charme, Komik und Völkerverbindendes, wenn Silvia, Nika, Nadia und wie sie alle heißen, sich am für sie schwierigen Deutsch versuchen. So auch in diesem Jahr, und wir haben nur die eine Bitte: Weitermachen! --- STOPP ---

Am Basarstand von Leyla Jouvana und Roland findet man dieses Jahr wieder die exklusive Aida Style Collection. Diese exquisiten Edel-Kostüme und Accessoires sind auf jeden Fall einen Blick wert, immerhin hat Aida Style schon Leyla Jouvana und ihr Ensemble eingekleidet. --- STOPP ---
--- Der Ticker wird fortgesetzt am Montag --- STOPP --- Der Ticker wird fortgesetzt am Montag ---
Payal Gupta
Leyla und Co. in Aida Kostümen
Stars, die sich gegenseitig ansagen

Montag, 16. November 2015

Mahasti, die große Tänzerin aus Ungarn, hatte uns vor einigen Wochen mitgeteilt, daß sie gern zur Musik von Sayed Balaha tanzt. Wir konnten ihr die freudige Mitteilung machen, daß eben dieser Sayad Balaha auf dem 23. Orientalischen Festival Europas auch zugegen sein wird, wie gewohnt an seinem Stand „Balaha Records“ im obersten Stockwerk der Messe, gleich schräg gegenüber von Silberschmuck-Händler Osman Zargar. Mahasti ist darüber begeistert. Lest hier, was sie uns dazu geschrieben hat:

"EINE GANZ BESONDERE BEGEGNUNG"
Mahasti trifft Sayed Balaha
- von Marcel Bieger (auch Übersetzung)


Ich habe ein richtiges Glücksgefühl in mir. Ganz tief in meiner Seele habe ich immer davon geträumt, eines Tages Sayed Balaha zu begegnen … irgendwann einmal. Aber ich hätte nie für möglich gehalten, daß dies schon so bald wahr werden würde. Ich glaube, unsere Begegnung wird ein ganz besonderer Moment in meinem Leben. Ich bin glücklich, aber irgendwie stehe ich auch unter Schock. Zwar glaube ich an Wunder, doch wenn sie dann wirklich stattfinden, ist man schon etwas durcheinander.

Auf dem Festival werde ich ein Solo tanzen, zu Sayeds Stück „Black Heritage“ von seiner CD „Flowers“. Und mein Duo mit Eszter tanzen wir ebenfalls zu seiner Musik, „Allulie“ von der CD „Around the World“. Ich bin schon etwas nervös wegen seiner Reaktion auf meine Auftritte. Hoffentlich ist er mit allem zufrieden.

Warum habe ich mich für Sayeds Musik entschieden? Ganz einfach, weil ich sie liebe. Seine Kompositionen sind witzig, originell, etwas ganz Besonderes und klar und deutlich unterscheidbar von anderer Musik. Ich mag nicht zu „Dutzendware“ tanzen. Deswegen ganz einfach ausgedrückt: Seine Musik spricht meine Seele an.

Als mein Sohn ungefähr zwei Monate alt war, habe ich Sayeds Trommelsolo „Taheya Carioca“ entdeckt und dazu eine Choreographie entwickelt. Ich habe den Kleinen vor mich auf ein großes Kissen gelegt, und er hat mich nicht aus seinen großen Augen gelassen, während ich vor ihm die Tanznummer entwickelt habe. Später mußte ich ihm immer „Taheya Carioca“ vorspielen, damit er aufgehört hat zu schreien. Und heute – er ist mittlerweile 14 – hört er immer noch gerne Trommel-Soli.
Zur Zeit suche ich wieder nach einem Sayed-Stück, weil mir da eine bestimmte Choreographie vorschwebt. Mal sehen, was ich bei ihm finde. Und ich sollte noch erwähnen, daß Sayed Balaha in Ungarn sehr populär ist. Ich bin etwas stolz darauf, die erste in Ungarn gewesen zu sein, die zu seiner Musik getanzt hat. (Wir haben bei Mahasti ausdrücklich nachgefragt, ob es ihr denn recht sei, so persönliche Gedanken zu veröffentlichen. Sie hat es uns gerne erlaubt.)
Sayed Balaha ist zu Gast beim 23. OFE in Duisburg. Ihr findet ihn am Stand "Balaha Records" im obersten Stockwerk der Messe!

Dienstag, 17. November 2015

Einer der Pioniere des ägyptischen Orientalischen Tanzes, Aladin el Kholy, ist in diesem Jahr Ehrengast beim Orientalischen Tanzfestival Europas von Leyla und Roland Jouvana. Im folgenden Auszüge aus dem Interview, das er uns gewährt hat:

"IN ÄGYPTEN WÄCHST MAN MIT DEM TANZ AUF"
Interview mit Aladin el Kholy
von Marcel Bieger

Du stammst aus Ägypten und hast dir dort ein tolle Tänzer-Karriere aufgebaut, nenne uns bitte die wichtigsten Stationen deiner Laufbahn.

Ich habe mit 11 Jahren angefangen, in der Gruppe meiner Schule zu tanzen. Die wichtigsten Stationen in Ägypten waren für mich unter anderem, Mitglied in der „Estaradia“-Gruppe im berühmten „Balloon Theater“ in Kairo zu sein und 1983 die Auszeichnung als bester Tänzer aller Universitäten in Ägypten zu erhalten.

Besonders geprägt haben mich aber die Jahre in Hassan Afifis Ensemble, in dem ich lange Mitglied war. Unter anderen gehörte damals auch Dina zu unserer internationalen Gruppe („East-West-Show“). In dieser Zeit sind wir nicht nur in den großen Hotels der ägyptischen Hauptstadt aufgetreten, sondern auch im ägyptischen Fernsehen. In Hassan Afifis Ensemble war ich außerdem auch Leiter („Kapitän“) der Gruppe.

Was verbindet dich mit Leyla Jouvana und ihrem Festival, was wirst du uns dort auf der Bühne zeigen, und was lehrst du uns in deinen Workshops.

Leyla, Roland und ich treffen uns immer wieder auf verschiedenen Festivals, auf denen wir tanzen oder Workshops geben, so z.B. in Italien oder in Texas.
2012 waren Leyla & Roland Gäste auf meinem Festival („Aladins Oriental Festival“), das ich jedes Jahr in Bonn veranstalte.
Ich habe mich sehr über die beiden gefreut.

Auf Leyla Jouvanas und Rolands Festival werde ich sowohl einen Stocktanz (Saidi) als auch einen Mambouty tanzen.

Am 28.11.2015 (Samstag) unterrichte ich „Klassischen ägyptischen Tanz mit 1001 Shimmies“: Als Tänzer & Diplom-Sportpädagoge habe ich im Lauf der Zeit meine eigene, knochenschonende Methode entwickelt, die Kunst der Shimmies zu lehren. In diesem Workshop geht es aber nicht nur um die Technik, sondern wir werden die Shimmies auch mit anderen Bewegungen und Schrittkombinationen verbinden.

Am 29.11.2015 (Sonntag) werden wir eine „ Ägyptische Choreographie mit modernen Elementen“ erarbeiten zu einem typisch ägyptischen Lied, das unter die Haut geht. Der Stil wird zwar klassisch sein, aber auch einige moderne Elemente enthalten.

Homepage: www.tanzstudioaladin.de

… lest hier das komplette Interview mit Aladin in Hagalla …

WORKSHOP 1 mit Aladin El Kholy
Samstag, 28.11., 13:30 – 15:30 Uhr
Klassisch Ägyptischer Tanz mit 1001 Shimmies
Aladins Spezialität! Typisch ägyptische Kombis & Shimmy-Variationen a la Aladin zu wundervoller ägyptischer Musik
WORKSHOP 2 mit Aladin El Kholy
Sonntag, 29.11, 11:30 – 13:30 Uhr
Ägyptische Choreo mit Modernen Elementen
Werde eins mit Musik und Rhythmus. Neue Sichtweise und Verständnis für Klassisch Orient. Tanz und Musik.

... hier geht es zur Info und zur Anmeldung ...

Mittwoch, 18. November 2015

ERINNERUNGEN AN EIN BESONDERS SCHÖNES FESTIVAL

Die Abend-Galen beim 22. OFE 2014

So etwas findet man nicht oft bei deutschen Bauchtanz-Festivals: Es gibt die Gala-Show gleich zweimal, nämlich am Samstag und am Sonntag. Und das ist eine hervorragende Idee, denn diese Show ist so gut, daß es wirklich Vergeudung wäre, sie nur einmal und dann nie wieder zu präsentieren. Und ein zweiter, mindestens ebenso pfiffiger Geistesblitz kommt hier zum Tragen: Die Stars sagen sich gegenseitig an. Und damit zu den einzelnen Beiträgen.
Den Anfang macht Inka, die bekannte BDSS-Tänzerin aus Nürnberg. Ihren Stil zu beschreiben, ist unmöglich, weil sie ihre Darbietungen aus den unterschiedlichsten Genres zusammensetzt. Zuerst begeistert sie mit einem Trommel-Solo aus den verschiedensten Trommel-Techniken der Welt, später tanzt sie ihre Erinnerungen an einen längeren Aufenthalt in Kolumbien. – Der slowenische Spitzen-Star Nika Mlakar ist in vielen Stilen zuhause. Sie beschert uns zunächst einen verträumt stimmigen Raks Sharki, und in der 2. Gala-Hälfte begeistert sie mit einem Orientalischen Tanz mit Modern-Ausrichtung, auch Dub-Step ist enthalten. - Als zweiten BDSS-Star auf der Gala begrüßen wir jetzt Romy mit ihrem  „Booty Oriental Swing“, einem flotten und raumgreifenden Swing-Stück voller Fröhlichkeit; später zeigt sie uns dann ihre Spezialität, lyrischen Raks Sharki, wie man ihn sich kaum verträumter und weiblicher vorstellen kann.
Endlich wird es an der Zeit für Leyla Jouvanas Projekt-Gruppe, die mit einem melancholischen Raks Sharki begeistert. Wir sehen die 15-köpfige Gruppe später noch einmal bei der großen ägyptische Suite, auf die wir am Ende des Beitrags zu sprechen kommen.

Einer der absoluten Stars des Orientalischen Festivals Europa ist Silvia Salamanca, und das schon seit Jahren. Sie beschert uns als erstes einen feurigen und spaßigen Flamenco-Tribal Fusion und in der zweiten Spielhälfte einen Schwerttanz zu Reggaeton-Musik mit akrobatischen Höchstleistungen, wie nur Silvia sie vollbringen kann. – Anna Borisowa stammt aus Rußland und fühlt sich dem traditionellen OT verpflichtet. In ihrem ersten Beitrag zeigt sie uns einen leidenschaftlichen und schwungvollen Raks Sharki, im zweiten einen ägyptischen Tanz, der auch von ihrer Lebendigkeit bestimmt wird.
Es folgen zwei frischgebackene „Bellydancer(s) of the World“, Chloe aus Frankreich und Payal Gupta aus Indien. Erstere hat mit ihrem wirklich sehenswerten Jazz/Zeitgenössisch/ Flamenco-Fusion überzeugt, Payal hat einen modernen Bollywood hingelegt, der die neuen Dimensionen dieses Genres zeigt.
In der Sonntags-Gala – und dies ist der große Unterschied zwischen den beiden Super-Shows – bekommen wir zwei andere Wettbewerbs-Sieger vorgestellt, nämlich Mor Geffen für ihren Vintage-bestimmten Tribal Fusion und noch einmal Payal für ihr Bollywood.
Sabrina Fox ist der dritte BDSS-Star bei diesem Festival, und sie gilt weltweit als eine der führenden Tribal Fusion-Tänzerinnen. Das stellt sie in ihrem – leider einzigen Beitrag bei dieser Gala - eindrucksvoll unter Beweis. Aus Kanada kommt Aziza, einer der OT-Stars schlechthin. Ihr Stil gilt als weich, weiblich und sehr gefühlvoll. Während ihr erster Beitrag sehr traditionell ist, sehen wir in der zweiten Hälfte eine stimmungs- volle orientalische Rumba mit Schleier-Eröffnung von ihr.
Das Ensemble der Veranstalterin erscheint als Quintett zum Doppelschleiertanz, aus dem das berühmte Trommel-Solo von Roland wird, zu dem diesmal aber nicht nur Leyla, sondern auch ihre Mittänzerinnen jeweils ein Solo bestreiten.
Und damit zur Schlussnummer, für die Leyla Jouvana alle ihre „Kräfte“ bündelt: die Projektgruppe, das Ensemble Leyla Jouvana, ihre Tribal Fusion-Lehrerin Cristina Zegarra und ihren Ehemann Roland (am Schlagwerk). Uns erwartet ein mehrsätziges altägyptisches Tanz-Schauspiel mit Pharaonenschritt im Ensemble, einem Tribal Fusion-Solo von Cristina Zegarra als Hator, ein Schleiertanz mit ganz großer Formation, Roland als Gott Anubis und die Tänzerinnen dazu in wildem Stammestanz und Leopardenkostüm. Und am Ende das große Trommelsolo. Was für ein berauschender Abend liegt hinter uns!
Karten für die Abend-Gala 2015 gibt es hier ...

BDSS Inka (Kanada)
Nika Mlakar (Slowenien)
BDSS Romy
Silvia Salamanca (USA)
Projektgruppe Leyla Jouvana
Ensemble Leyla Jouvana
Sabrina Fox (USA)
Anna Borisowa (Russland)
Aziza (Kanada)
Mor Geffen (Israel)
Chloé (Frankreich)
Payal Gupta (Indien)
Roland als Anubis
Leyla Jouvana und ihre Gruppen - "Pharao suite"
Donnerstag, 19. November 2015

Neben vielem anderen ist das “Orientalische Festival Europas” von Leyla und Roland Jouvana vor allem eine internationale Veranstaltung mit Künstlern aus aller Welt. Viele starten beim Wettbewerb „Bellydancer of the World“, treten im Folgejahr in einer der Galen auf, und sind dann bald gern gesehene Gäste mit eigener Fan-Gemeinde. Dies alles trifft auf die Spanierin Vanesa Moreno zu, die nun schon zum vierten Mal nach Duisburg anreist.

"ICH HABE EINE GROSSE ÜBERRASCHUNG IM GEPÄCK"
Interview mit
Vanesa Moreno
von Marcel Bieger (auch Übersetzung)


Wie ist es dir im zurückliegenden Jahr ergangen?

Zu meinem Glück hatte ich in den letzten zwölf Monaten sehr viel zu tun. Musik und Tanz haben mich ganz schön auf Trab gehalten. In meiner Heimatstadt Gijon kommen immer mehr Frauen, vor allem junge, zu mir in die Tanzschule.
Die neue Generation von Tänzerinnen ist also hoch motiviert. Außerdem haben wir viele Haflas, Workshops und natürlich unser internationales Festival organisiert. In diesem Jahr hatten wir das große Glück, Leyla und Roland Jouvana wieder bei uns zu haben. Ich bin auch viel gereist, vor allem in Länder wie Israel, Kanada, Australien und Neu-Seeland, in denen ich noch nie zuvor gewesen bin.

Was bekommen wir von dir auf der Festival-Bühne zu sehen?

Ich habe eine große Überraschung im Gepäck, mit sehr viel Rhythmus und ganz viel Humor. Ich liebe das deutsche Publikum. Es hat mich immer willkommen geheißen, deswegen möchte ich ihm mein Bestes geben.

Und welchen Workshop bringst du uns mit? 

Es geht um Raks Sharki. Ich will die spezielle Technik für dieses Stil und eine schöne Choreographie zur Musik „Raksa“ von Amir Sofi unterrichten.Bei meinem Raks Sharki-Unterricht kommt es mir immer darauf an, den Frauen beizubringen, die „Prinzessin“ in sich herauszulassen. Zu den unterschiedlichen Teilen der Musik mit seinen verschiedenen Rhythmen (Malfouf, Saidi, Maksoum und Masmoudi) können sie sich auch als unterschiedliche Frauen präsentieren und jeweils ein anderes „Gefühl“ in den Vordergrund stellen. Und wenn sie es gelernt haben, all diese Emotionen dem Publikum zu zeigen, sind sie zu wahren Prinzessinnen geworden.

Ganz viele Küsse,
Vanesa

Homepage:
www.fusionoriental.es

WORKSHOP
Fr., 27.11., 17:15 – 19:15 Uhr
Vanesa Moreno (ES) - Raks Sharki - Technik,
Kombis & Choreographie zu "Rakas" von Amir Sofi.

Ein Bouquet neuer Ideen mit atemberaubend eleganten Kombis und unglaublicher Technik inkl. Bühnenpräsenz & Ausstrahlung.

Hier entlang zur
Info und Anmeldung ...

Freitag, 20. November 2015

Dieses Jahr zu Gast, ein Trio aus Argentinien, die Leyla und Roland Jouvana als Überraschung für ihr “Orientalisches Festival Europas” bereithalten. Die drei jungen Senoritas sind voller Energie, Charme und Lebenslust, und wir hier bei „Hagalla“ haben nicht die leiseste Ahnung, was diese Drei in Duisburg veranstalten wollen. Nur eines steht fest: Wir sind sehr, sehr neugierig geworden. Warum? Na, dann lest mal den Auszug aus ihrem Interview …

"
VIVA LA REVOLUCION"
Auszug aus dem
Interview mit Hermanas Chiappero Revolucion
von Marcel Bieger (auch Übersetzung)

Stellt euch bitte vor.

Wir nennen uns “Hermanas Chiappero Revolution”, was auf Deutsch “Revolution der Chiappero-Schwestern” bedeutet. Wir sind tatsächlich Blutsverwandte und heißen Andrea (mit 28 Jahren die älteste), Gisella (mit 24 Jahren die mittlere) und Antonella (mit 22 Jahren die jüngste. Da wir Schwestern sind, haben wir alle den Nachnamen Chiappero.

Wir tanzen seit dem Alter von fünf oder sechs Jahren, da hat Mutter uns nämlich in den Ballett-Unterricht geschickt. Wir haben uns seitdem mit einer Menge Tanzstile befaßt und alle möglichen Methoden zur Körperbeherrschung erforscht.
Dabei sind wir auch auf den Bauchtanz gestoßen und haben herausgefunden, daß er mehr ist als nur eine weitere Art, Arme und Beine rhythmisch zu bewegen, nämlich eine Möglichkeit, uns für immer als Schwestern zu vereinen und der Phantasie keine Grenzen zu setzen.
Ihr kommt zum ersten Mal nach Deutschland. Was erwartet ihr hier bei uns, habt ihr Leyla eigentlich schon einmal kennengelernt?

Stimmt, wir kommen zum ersten Mal nach Deutschland und sind schon ziemlich aufgeregt zu erleben, wie hier orientalisch getanzt wird. Und wie das Publikum hier auf neue und originelle Künstler aus Übersee reagieren wird. Wir wissen, daß Europa bemerkenswerten Fusion kennt. Wir hoffen also, dort den geeigneten Boden vorzufinden, um dem Publikum etwas ganz Neues vorzuführen.

Leyla ist eine sehr professionelle Tänzerin und Organisatorin. Sie hat ihr Festival zum größten Europas und einem der wichtigsten in der ganzen Welt gemacht. So etwas will man sich natürlich nicht entgehen lassen. Wir betrachten es als Ehre, Leyla kennenzulernen und auf ihrem Festival unsere Kunst zu zeigen.

Drei dicke Knuddler aus Argentinien

Homepage:
hermanaschiapperobd.wix.com/

... lest hier das komplette Interview der Hermanas Chiappero ...
Die Hermanas Chiappero werden auch einen Workshop geben, der nicht im Flyer steht:
Montag, 30.11.15 auf der "After Festival Party"
"BD revolution technique a la Hermanas Chiappero" und auch "Zumba Bellydance Fitness", Level: Masterclass
Anfragen bitte an:
info@Leyla-Jouvana.de

Samstag, 21. November 2015

TICKER-TELEGRAMM

Sayed antwortet Mahasti: Wir haben vor wenigen Tagen berichtet, wie die ungarische Star-Tänzerin Mahasti sich darauf freut, auf dem 23. Orientalischen Festival Europas ihren Lieblings-Komponisten Sayed Balaha kennenzulernen. Der hat jetzt geantwortet, und wir freuen uns, diese Worte hier wiedergeben zu dürfen: „ „Ich freue mich sehr über Mahastis wunderbares Lob und bin stolz, dass meine Musik bei ihr und in Ungarn so großen Anklang findet. Ich werde alles daran setzen, mir ihren Auftritt beim Festival persönlich anzusehen! Ich freue mich wirklich schon sehr auf Mahastis Besuch an unserem Messestand, und es ist mir eine Ehre, sie in Duisburg persönlich kennenzulernen.“ -- STOPP –

Zaira Hayat singt auf dem Festival. Edyta Buczkowska, die auch unter dem Namen Zaira Hayat auftritt, ist gebürtige Polin, lebt heute in England und gilt international als große Interpretin griechischen Gesangs. Sie singt seit ihrer Grundschulzeit und ist bereits 2013 beim „Europäischen Festival Europas“ aufgetreten. Auf vielfachen Wunsch werden wir sie dort in diesem Jahr wiedersehen. Sie tanzt auch orientalisch, Bachata und Salsa. Edyta schreibt dem „Ticker“: „Ich freue mich schon auf das Festival und auf den Gesang, ich liebe ihn so sehr. Und ich hoffe, wir haben Zeit, um waehrend des Festivals uns persoenlich kennen zu lernen. Liebe Gruesse aus England.“ https://www.facebook.com/EdytaZairaHayat -- STOPP --
Melli Sarina grüßt das Festival. Melli, die schon vor einigen Jahren am Wettbewerb „Bellydancer of the World“ teilgenommen und den 2. Platz in der Kategorie Tribal Fusion belegt hat will in diesem Jahr erneut antreten. Sie schreibt dem „Ticker“: „Grüßgott von der Melli Sarina. Ich möchte einfach sehen, was nach 5 Jahren aus mir geworden ist. Damals, 2010, war ich viel zu ehrgeizig, heute gehe ich an viele Dinge gelassener ran. Ich trete auch auf der Open Stage auf, denn es ist für mich eine große Ehre, bei diesem Festival wieder dabeisein zu dürfen. Und ich will eine ganze Reihe Workshops besuchen, darunter von Sabrina Fox, Mor Geffen, Aziza und Nika Mlakar.“ – STOPP –
rechts: Zaira Hayat (Edyta Buczkowska)
links: Melli Sarina
Sayed Balaha

Montag, 23. November 2015

Sabrina Fox ist eine der bekanntesten Tribal Fusion-Tänzerinnen der Welt. Man kennt sie auch überall als Mitglied der Bellydance Superstars. Außerdem war sie, auch ganz wichtig, im letzten Jahr bei uns auf dem „Europäischen Tanz-Festival“. Und darüber hinaus … aber wir wollen endlich auf den Kern kommen: Wir sind sehr stolz und glücklich, sie auch in diesem Jahr wieder hier bei uns zu haben, natürlich auf dem Festival von Leyla und Roland Jouvana.

"ICH HABE EINEN NEUEN PFAD ENTDECKT"
Interview mit Sabrina Fox (USA)
von Marcel Bieger (auch Übersetzung)


Wie ist es dir im zurückliegenden Jahr ergangen?

Im letzten Jahr hat es bei mir einige Veränderungen gegeben. Ich arbeite nun mehr daran, hier bei uns im kalifornischen San Diego eine Tanzgemeinde zu gründen und zu pflegen. Meine eigene Tanz-Karriere tritt dagegen etwas in den Hintergrund.

Wir organisieren Festivals und Workshop-Wochenenden für die Mitglieder unserer Tanzgemeinde. Die Idee dazu kam mir bei Leyla Jouvana, nachdem ich bei meinem letzten Besuch sehen durfte, wieviel sie für die deutsche Tanz-Szene tut.

Mein Ziel war und ist es, in meiner Heimatstadt all denen einen Treffpunkt zu geben, die eine Kunstform ausüben oder einfach nur Kunst erleben wollen. Ich habe hier so viele wunderbare und begabte Freunde, die alles Mögliche betreiben, vom Bauchtanz bis zur Zirkus-Artistik. Seit meiner Rückkehr aus Deutschland im letzten Jahr war es daher mein großer Plan, so etwas auch bei uns einzurichten. Im vergangenen März habe ich meine erste Bauchtanz-Veranstaltung durchgeführt, und die war ein großer Erfolg. Deswegen folgt nun eine zweite, allerdings etwas kleinere, und zwar eine Woche, bevor ich mich wieder auf den Weg nach Deutschland mache. Das alles zusammenzustellen, bedeutet zwar viel Streß und viel Arbeit, lohnt sich aber auch. Ich mache viele neue Erfahrungen, lerne eine Menge hinzu und bin richtig aufgeregt; ich habe mir fest vorgenommen, jetzt jedes Jahr ein Tanz-Festival durchzuführen und meinen Pfad auf diese Weise fortzusetzen.

Was bringst du uns Schönes auf der Bühne mit? 

In diesem Jahr will ich einmal etwas anderes versuchen. Normalerweise versuche ich, mit meinem Kostüm und der Musik auch etwas Theatermäßiges zu bieten, aber in diesem Jahr soll es etwas weniger aufwendig sein. Ich will ein Trommelsolo tanzen, für mich eine Mutprobe. Trommelsoli sind mir immer als die größte Herausforderung unseres Genres vorgekommen. Deswegen nicht länger gezaudert, sondern mich an diesem Tanz versucht.
Und ich möchte noch ein paar Grüße mitschicken: An alle Tänzer, die ich im letzten Jahr kennengelernt habe: Ich hoffe, jede von euch in diesem Jahr auf der Bühne wiederzusehen. Ihr sollt mich wieder anregen, noch besser zu werden und noch härter an mir zu arbeiten, wie ihr das schon im vergangenen Jahr getan habt. Mein dickster Kuß geht an Leyla Jouvana, sie war mir immer die größte Inspiration. Was sie mit harter Arbeit geschaffen hat, hat mir geholfen, für mich einen ganz neuen Weg zu finden und damit auch für die Tanz-Gemeinde hier in San Diego. Ich freue mich schon sehr darauf, euch alle wiederzutreffen und das wunderbare Deutschland noch einmal genießen zu dürfen. Ganz lieben Dank Euch allen, ~ Sabrina
Do., 26.11., 20:15 – 22:15 Uhr
BDSS Sabrina Fox - RAK-en Locks
Eine Serie von Isolationen & Locks mit verschiedenen Shimmy-Layers & Kombis. Ein "High-Energy WS" für alle Tanz-Level und Stile.
Fr., 27.11., 17:15 – 19:15 Uhr
BDSS Sabrina Fox – Choreography "Slow and lovely"
Eine kurze und süße "down-tempo" Fusion Choreo, die Euch eins werden läßt mit der Emotion der Musik. Augenkontakt mit dem Publikum, langsame schöne Moves, kombiniert mit Ausdruck & Körpersprache, lassen Euch die Geschichte des Songs erzählen.
Sa., 28.11., 13:30 – 15:30 Uhr
BDSS Sabrina Fox- Fusion BD cued Combos für alle Musikstile
Improvisation für Gruppen-Auftritte & für Solo möglich. Langsame und schnelle Kombis und Fusion- Dance-Technik für Gruppen-Auftritte. Basierend auf den Regeln des ATS Bellydance und kombiniert mit Jazz, Klassisch, Tribal-fusion BD für Bühnen-Auftritte. Für alle Musik-Stile mit 4/4 Rhythmen geeignet für Duo oder Gruppentänze, aber auch eine Hilfestellung für Solo Improvisationen mit neuen Variationen und Ideen.
Und was bekommen wir in deinen Workshops geboten?

Ich hatte schon immer einen Faible für das sogenannte Layering von Isolationsübungen, also bringe ich Euch spaßige „Locks“ mit, außerdem fantasievolle Bein- und Fußarbeit, kreative Armbewegungen, tolle Posen und Oberkörper-Isolationen, die wir über den 3/4- und 4/4-Shimmy legen werden. Ich kombiniere sie als brauchbare Kombinationen, sodass ihr sie ganz einfach in Eure Darbietungen integrieren könnt.
So., 29.11., 09:15 - 11:15 Uhr
BDSS Sabrina Fox – The Dangerous Doll -
Up-tempo Choreo

Eine spaßige und schnelle Choreo, mit "Choo-Choo" Drehungen, Level Drops, Shimmies, Flutters & Undulations, Klassisch-Fusion BD Stil, sexy, stark und energiegeladen. Für mehr Spaß auch optional mit Zimbeln tanzbar (freiwillig!)
Für Infos und Anmeldung zu dem Workshops mit SABRINA bitte hier klicken ...

Dienstag, 24. November 2015

Von allen Kontinenten strömen Tänzer jedes Jahr zum Wettbewerb „Bellydancer of the World“, um diesen begehrten Preis zu gewinnen; aber auch, weil sie wissen, daß es hier reibungslos und organisatorisch perfekt zugeht. Die große Jury garantiert zusätzlich, daß es keine Schummeleien geben kann. Eine, die das gewußt hat, ist Sarasvati, die im letzten Jahr zum ersten Mal nach Duisburg gereist ist und aus dem Stand den 1. Platz belegt hat. Hier ein Auszug aus ihrem Interview:

"DER SIEG HAT MICH MEHR MOTIVIERT ALS ALLES ANDERE"
Interview mit Sarasvati (GB)
- von Marcel Bieger (auch Übersetzung)

Im letzten Jahr Anhieb Siegerin in der Kategorie „Klassisch Orientalisch“ geworden – nachträglich unseren Glückwunsch dafür. Wie hast du dich damals gefühlt, und wie fühlst du dich heute, wenn du auf der anderen Seite
(in der Jury) sitzen darfst?

Zuerst einmal danke für eure freundlichen Worte. Ich konnte es damals gar nicht fassen, auf dem ersten Platz gelandet zu sein.

Ich meine, ausgerechnet in der Disziplin „Klassisch Orientalisch“, wo doch so viele andere wunderschöne und ausgezeichnete Frauen aus der ganzen Welt angetreten sind. Vorher glaubte ich noch, der klassische OT sei nicht meine stärkste Seite, doch beim Wettbewerb stellte sich dann heraus, daß ich damit am besten, am natürlichsten zurechtkomme. Ich erinnere mich noch wie heute, daß ich nach der Siegerehrung zu Leyla gegangen bin und sie gefragt habe, wie ich meinen Tanz verbessern könnte. Der Sieg vor einem Jahr hat mich mehr motiviert als alles andere. Vor allem, weil ich soviel Wichtiges von den Punktrichtern gehört habe, wie ich meine Technik und Präsentation verbessern könnte. Ich bin Leyla überaus dankbar, mich in diesem Jahr in die Wettbewerbs-Jury zu holen. Und natürlich auch dafür, meinen ersten Workshop beim „Orientalischen Festival Europas“ geben zu dürfen. Deswegen fühle ich mich natürlich glücklich und besonders geehrt, dieses Jahr „auf der anderen Seite“ zu sitzen. Und an dieser Stelle möchte ich allen Wettbewerbs-Teilnehmern alles Gute wünschen!
Was bekommen wir von dir auf der Bühne zu sehen, und was wirst du uns in deinem Workshop beibringen? 

Die Einzelheiten meines diesjährigen Auftritts möchte ich noch nicht verraten, weil sie eine Überraschung sein sollen – nur so viel: Es wird sehr dramatisch zugehen.

Aber über den Workshop will ich natürlich eine ganze Menge sagen. Es geht darin hauptsächlich um Schleier und Schritt-Kombinationen. Der Seidenschleier ist eines meiner Lieblings-Accessoires im OT. Ich sehe ihn auch als Verlängerung meines Körpers und weniger als Hilfsmittel an. Der Schleier verleiht dem Tanz zusätzliche Weichheit und Sinnlichkeit, und genau so etwas haben wir in meinem Kurs auch vor: Wir konzentrieren uns darauf, schöne und fließende Schleier-Übergänge zu erschaffen, die sich zu jedem orientalischen Lied einsetzen lassen. Außerdem erfahren wir so einiges darüber, wie man ganz natürlich mit dem Schleier umgeht. Alle Schritte und Schleier-Kombinationen sind auch Teil meiner neuen Choreographie, bei der es sehr dramatisch und emotional zugeht.

Danke für alles, und wir sehen uns in wenigen Tagen 
Sarasvati Dance

... lest hier das komplette Interview mit Sarasvati ...
Sa., 28.11., 11:15 – 13:15 Uhr
Sarasvati – Fluid & graceful Veil Dance / Schleier-Choreo
Kreiere fließende Schleierbewegungen und Übergänge und entdecke die grazile und dennoch energiereiche Technik im Klassisch OT. Eine Verbindung schaffen zwischen der Körperbewegung und der Seele der Musik. Inkl. kleinem bombastischen Schleier-Entrée.
Für Infos und Anmeldung zum Workshop mit SARASVATI bitte hier klicken ...

Mittwoch, 25. November 2015

Nadia Nikischenko gehört nicht nur zu den besten Tänzerinnen Rußlands und zu internationalen Tanz-Elite, sondern auch zu den Perlen des Orientalischen Festivals Europa von Leyla und Roland Jouvana. Sie präsentiert sich uns in diesem Jahr zum 5. Mal und bringt deswegen allerlei Überraschungen mit, aber lest selbst …

"
ALTEN SAGEN NEUES LEBEN EINHAUCHEN"
Nadia Nikischenko grüßt das 23. OFE

Ich freue mich darauf, euch alle schon so bald wiederzusehen. All die netten Menschen, die freundliche Atmosphäre, die erstklassigen Tänzer und die einmaligen Shows – das Leben kann so wunderbar sein!

Wie ist es dir im zurückliegenden Jahr ergangen?

Das zurückliegende Jahr hat einiges für mich bereitgehalten: Ich habe neue Länder bereist, neue Menschen kennengelernt und tolle Orte gesehen. Das Leben einer reisenden Tänzerin möchte ich gegen nichts eintauschen.
Was bringst du uns Schönes auf der Bühne mit? 

Ich freue mich immer ganz besonders darauf, an Leylas Festival teilnehmen zu dürfen. Dort kann man alle seine neuen Ideen in Workshops weitergeben und seine neuen Tänze auf den Galen vorführen. Wie immer habe ich auch in diesem Jahr eine Überraschung für das Publikum in Deutschland vorbereitet: Ich tanze eine moderne Version von einer der interessantesten Persönlichkeiten aus der Nordischen Sagenwelt, aber mehr wird noch nicht verraten. Die heutige Sicht auf Mythen verleitet einen dazu, alten Dingen neues Leben einzuhauchen. Deswegen freue ich mich auch schon ganz besonders darauf, meine neue Inspiration mit euch allen zu teilen.
Und was bekommen wir in deinen Workshops geboten?

Bei meinen Workshops habe ich folgendes vor: Choreographien in verschiedenen Stilen …

Orientalische Ballett-Fusion dürfte für alle Tänzerinnen von Wert sein, um sich klassische Haltungen, Hand- und Arm-Bewegungen, Schritte und Drehungen anzueignen. Jede Tänzerin, die auf der Bühne elegant und voller Anmut erscheinen will. Shaherezade-Musik wird uns einen ganz besonderen Einstieg in die wunderschöne Fusion von Orientalischem Tanz mit Ballett ermöglichen.

Arabische Pop-Musik-Choreographien gehört zu den wichtigsten Themen für alle OT-Tänzerinnen. Frauen lieben Lyrik und kennen nichts Schöneres, als in ihren Tänzen noch viel mehr Gefühle und Emotionen zu zeigen. Somit bietet dieser Workshop die beste Möglichkeit, orientalische Kombinationen und Darstellerkunst miteinander in Einklang zu bringen. Liebe und Zärtlichkeit lassen kein Herz ungerührt. Ich genieße es jedesmal, lyrische Lieder zu unterrichten, und bringe deswegen ein besonders schönes mit.

Und ich unterrichte einen Solo-Tanz: Tabla mit Stock. Eine ganz neue Choreographie mit interessanten Kombinationen und Techniken. Die Teilnehmer lernen, wie man dem Rhythmus einer Tabla nicht nur mit dem eigenen Körper, sondern auch mit einem Stock folgt. Ich liebe es, neue Ideen in typische Dinge einzubringen und sie somit zu etwas Außergewöhnlichem zu machen. Wir alle sollten überhaupt viel mehr Farbe in unser Tanzleben bringen.

Ein weiterer Workshop heißt: „Sexy & Gefährlich“. Eine tolle Übung, um sich auf der Bühne in eine starke und gefährliche Persönlichkeit zu verwandeln. Das ist meine Lieblings-Figur, und ich teile meine Erfahrungen mit ihr gern mit anderen Tänzern. Sie hat ein paar Eigenheiten, die man im Hinterkopf behalten sollte, wenn man die Bühne betritt. Ich stelle euch die wichtigsten unter ihnen vor. Dann üben wir uns auch in einer kleinen Choreographie, um den Geist der Kriegerin besser in uns zu spüren. Techniken und Haltung sind ebenso sehr wichtig. Deswegen heiße ich euch willkommen, euch in eine sexy Kriegerin zu verwandeln.

Ihr seht also, es gibt eine Menge zu tun auf diesem Festival. Aber gibt es etwas Schöneres, als andere zu inspirieren und sich von anderen inspirieren zu lassen?

Leyla und Roland geben allen Tänzern diese wunderbare Möglichkeit, die Liebe zum Tanz auf der Bühne und im Workshop miteinander zu teilen. Und darauf, meine Freundinnen und Freunde, freue ich mich schon.

Ganz dicke Knuddler aus Rußland und alles Gute, Nadia
Fr., 27.11., 12:30 - 14:30 Uhr
Nadia Nikischenko – Ballet-Oriental Choreo
Traumhaft schöne und grazile Fusion mit poetischer Energie und hypnotisierender Oriental Tanztechnik. Inkl. Ballet Posen, Haltung & Übergänge.
Fr., 27.11., 19:30 – 21:30 Uhr
Nadia Nikischenko –
Romantic Arabic Pop Song Choreo

Oriental Choreo mit zärtlichem Ausdruck & sinnlichen Moves zum Gesang von Wael Gassar – dem berühmtesten Arabischen Sänger.
Alle Level!
Sa., 28.11., 09:00 - 11:00 Uhr
Nadia Nikischenko - Tabla with Stick/Drum Solo mit Stock
Überrasche Dein Publikum mit neuen Ideen! Laß den Stock in Deinem Drum Solo zu einem echten Show-Act werden! Neue Kombis & Übergänge mit dem Stock (bitte mitbringen!) Mittelstufe.
So., 29.11., 11:30 – 13:30 Uhr
Nadia Nikischenko – Sexy & dangerous
Ein sehr beliebter Charakter auf der Bühne. Starke Technik & Schauspiel, um Eure getanzte Geschichte glaubhaft und überzeugend wirken zu lassen. Power & Körperposen & Bühnenpräsenz.Anhand einer Mini-Choreo lernen wir, diesen Charakter zu fühlen und auszuleben.
Für Infos und Anmeldung zu den Workshops mit NADIA NIKISCHENKO bitte hier klicken ...

Donnerstag, 26. November 2015

TICKER-TELEGRAMM

CONTEST „Bellydancer of the World“. Über 100 Pokale und Medaillen für die glücklichen Contest-Gewinner am kommenden Wochenende stehen bereit (s. Photo). Die Contest-Organisation beinhaltet einen reibungslosen Ablauf ohne jegliche Wartezeiten zwischen den Start-Nummern, den Darbietungen, den Auswertungen und der Preisverleihung. Das finden wir gut. Auch daß jede(r) Teilnehmer(in) am Wettbewerb nach dem Auftritt von den Preisrichtern erfahren kann, was an der jeweiligen Darbietung gut war oder noch verbesserungswürdig ist. Und sieh sich mal einer die tolle Jury an. Wo kriegt man schon ein so hochkarätiges „Feedback“ geboten. -- STOPP --

Mor Geffen grüßt das Festival. Mor Geffen ist im letzten Jahr zum ersten Mal bei einem Orientalischen Festival Europas zum Wettbewerb „Bellydancer of the Word“ angetreten und gleich Siegerin in mehreren Kategorien geworden. Seitdem ist es mit ihrer Karriere international steil bergauf gegangen. Die Künstlerin aus dem Nahen Osten wird in diesem Jahr nicht nur bei Leyla und Roland Jouvana in der großen Gala auftreten, sondern auch als Punktrichterin in der Wettbewerbs-Jury sitzen. Sie schreibt dem „Ticker“: „Ich wünsche dem Festival Frieden, denn ich sehe dieses Tanz-Ereignis als ein Fest von Schönheit und Frieden an, von dem die Welt in diesem Moment so viel braucht. Liebe Grüße und Küsse, Mor Geffen.“ -- STOPP --
Osman Zargar mit großem Schmuck-Angebot auf dem Festival. Wußtet Ihr, dass der Nachname Zargar so viel wie „Silber“ bzw. „Silberschmied“ bedeutet? Und das stimmt tatsächlich, denn Osman Zargars Vorfahren väterlicherseits waren alle Silberschmiede, und das seit über 3 Generationen! Er teilt uns mit: "Ich freue mich, wieder zu Gast bei Leyla und Roland zu sein! Mir gefällt das bunte Show- und Messeprogramm, und ich mag es sehr, dass wir Aussteller immer "mittendrin" im Geschehen sind. Ich freue mich auch sehr darauf, meine treuen Kunden und Freunde dort alle wiederzusehen. Besucht mich an meinem Stand im Obergeschoss, ich werde Euch viele wunderschöne orientalische Schmuckstücke mitbringen." Euer Osman Zargar -- STOPP --
Bild oben: Die über 100 Pokale und Medaillen warten auf ihre Gewinner!

Freitag, 27. November 2015

... und zu aller-guter-letzt ...

DER AUFTRITTSPLAN DER SAMSTAG OPEN STAGE MESSEBÜHNE

... wieder zum Ausdrucken und zum Mitnehmen nach Duisburg! Es gibt natürlich am Samstag auch die Abendgala mit Weltstars, deren komplettes Star-Aufgebot aber noch ein wenig geheim bleiben soll, als eine Überraschung für die Gäste. Also hinkommen und selber schauen, es lohnt sich. Wir sehen uns dort, vor Ort!
OFE_ProgrammOpenStage_ 2015.pdf


ALLE CONTEST-TEILNEHMER AUF EINEN BLICK

Der PROGRAMMABLAUF des 9. Contest "Bellydancer of the World" zum AUSDRUCKEN:

OFE_Contest_Ablauf.pdf
(Änderungen vorbehalten, der aktuelle Plan liegt
in der Halle aus)

CONTEST DER MEISTER VON MORGEN

Zum 9. Mal in Folge, der Wettbewerb „Bellydancer of the World“ im Rahmen des 23. Orientalischen Festivals Europa. Aus allen Kontinenten kommen sie herbeigeströmt, um sich der top-besetzten Jury zu stellen, und mit diesem Preis läßt sich durchaus renommieren.
Der „BDotW“ ist einer der wichtigsten Preise unseres Tanzes auf diesem Planeten und hat in jedem Trophäenschrank einen bevorzugten Platz.

DIE JURY SHOW
Die Jury-Mitglieder tanzen auch in einem eigenen Show-Block, und so dürfen wir uns
am Samstag freuen auf:

Show-Acts Jury/Stars
Sa., 28.11., 16:25 Uhr bis ca 16:55 Uhr

Cristina Zegarra – Tribal Fusion
Mayyadah – Klassisch
Payal Gupta – Oriental Routine
Vanesa Moreno – Saidi

... und am Sonntag:

Show-Acts Jury/Stars
So., 29.11., 15:00 Uhr bis ca 15:30 Uhr

Mor Geffen
Nika Mlakar
Sabrina Fox
Leyla Jouvana
Aziza  
Silvia Salamanca
Nadia Nikischenko

Karten gibt es noch an der Tages- bzw. Abendkasse!

Donnerstag, 03. Dezember 2015

TICKER-NACHLESE

WETTBEWERB „BELLYDANCER OF THE WORLD“-Ergebnisse

Hier die Gewinner (wo vorhanden, Plätze 1-3) des 9. Contests „Bellydancer of the World“, wie immer im Rahmen des „Orientalischen Tanzfestival Europas“, veranstaltet von Leyla und Roland Jouvana. Herzliche Gratulation allen Gewinnern auch von Hagalla!

Samstag, den 28.11.2015

Juroren: Aladin el Kholy (Ägypten, Deutschland), Hermanas Chiappero (Argentinien), Mahasti (Ungarn), Nika Mlakar (Slowenien), Payal Gupta (Indien), Sarasvati (Polen, Großbritannien) Vanesa Moreno (Spanien), Mayyadah (Deutschland), Cristina Zegarra (Deutschl.)

Kategorie: Hauptgruppe - Tribal – Formation
1. Coal Dust (Deutschland)
2. The Hoochie Coochie Girls (Belgien)
3. Shawaza (Deutschland)

Kategorie: Hauptgruppe – Fusion/Fantasy – Formation
1. Ensemble Lina (Deutschland)
2. Show-Formation Leyla Jouvana (Deutschland)
3. Projektgruppe Leyla Jouvana (Deutschland)

Kategorie: Hauptgruppe – Klassisch – Formation
1. Projektgruppe Leyla Jouvana (Deutschland)
2. Show-Formation Leyla Jouvana (Deutschland)
3. Formation Gabriella – Münster (Deutschland)

Sonntag, den 29.11.2015

Juroren: Aziza (Kanada), Sabrina Fox (USA), Foxy Cat Alice (Hongkong), Leyla Jouvana (Deutschland), Mor Geffen (Israel), Nadia Nikischenko (Rußland), Silvia Salamanca (Spanien/USA), Nika Mlakar (Slowenien), Azad Kaan (Türkei/Deutschland), Sarasvati (Polen/ Großbritannien), Aladin el Kholy (Ägypten/Deutschland), Mayyadah (Deutschland), Helen Saida (Weißrußland/ Deutschland), Cristina Zegarra (Deutschland)

Kategorie: Junior - Alle Disziplinen – Formation
1. Banat el Shams (Deutschland)

Kategorie: Junior – Alle Disziplinen – Solo
1. Laura Ammurah (Deutschland)
2. Ranaa Renée (Niederlande)
3. Lara Vidic (Slowenien)

Kategorie: Hauptgruppe – Tribal – Gruppe
1. ATS Mood Milano (Italien)
2. Inanna (Deutschland)
3. Imohar (Deutschland)

Kategorie: Hauptgruppe – Folklore – Gruppe
1. Moigans Ensemble (Deutschland)
2. Ensemble Lina (Deutschland)
2. Hermanas Chiappero (Argentinien)
3.Group Maya Sapera (Belgien)

Kategorie: Hauptgruppe – Fantasy/Fusion &
Tribal – Duo

1. Ariane & Malaica (Deutschland)
2. Azimés Style Duo (Belgien)
3. Duo Anjana & Katrin (Deutschland)

Kategorie: Hauptgruppe – Folklore – Duo
1. Nina Vidic & Lara Vidic (Slowenien)
2. Olga & Shayna (Deutschland)
3. Shahena & Amira Almasa (Deutschland)

Kategorie: Hauptgruppe – Klassisch – Duo
1. Malaica & Ariane (Deutschland)
2. Duo Jessica & Oulaya (Deutschland)
3. Sheila’s Damali Shazadi Meike & Patricia (Deutschl.)

Kategorie: Hauptgruppe – Bollywood – Duo
1. Payal Gupta & Rakhi Sing (Indien)
2. Star Dancers Andrea & Jean (Großbritannien)

Kategorie: Hauptgruppe – Klassisch – Gruppe
1. Group Lejla Mehmedovic (Bosnien-Herzegowina)
2. Ensemble Leyla Jouvana (Deutschland)
3. Sheila’s Dreamteam (Niederlande)

Kategorie: Hauptgruppe – Fantasy/Fusion &
Bollywood – Gruppe

1. Group Maya Sapera (Belgien)
2. Mahasti & Daughters of Moonlight (Ungarn)
3. Group Lejla Mehmedovic (Bosnien-Herzegowina)

Kategorie: Senioren – Fusion – Solo
1. Timora (Deutschland)
2. Maaike Prüst (Niederlande)
3. Le Viet (Vietnam)

Kategorie: Hauptgruppe – Tribal –Solo
1. Do Thi Hong Hanh (Vietnam)
2. Melli Sarina (Deutschland)
3. Schirin Diba (Iran/VSA)

Kategorie: Hauptgruppe – Fusion/Fantasy – Solo
1. Safia Lopez (Frankreich)
2. Esther Rambeczki (Ungarn)
3. Lejla Mehmedovic (Bosnien-Herzegowina)
4. Payal Gupta (Indien)

Kategorie: Hauptgruppe – Folklore & Bollywood-Solo
1. Maya Sapera (Belgien)
2. Safia Lopez (Frankreich)
3. Schirin Diba (Iran/VSA)
4. Rakhi Sing (Indien)

Kategorie: Hauptgruppe – Klassisch – Solo
1. Carmina (Syrien/Deutschland)
2. Izida (Bulgarien/Deutschland)
3. Yela (Deutschland)
4. Oksana Karmanenko (Ukraine)
5. Payal Gupta (Indien)

DIE LETZTEN TELEGRAMME – STOPP – DIE LETZTEN TELEGRAMME –

Mahasti trifft Sayed:
Wie bereits früher berichtet, reiste die ungarische Spitzen-Tänzerin Mahasti auch aus einem weiteren Grund zu diesem Festival, sie wollte endlich einmal Sayed Balaha, ihren Lieblings-Komponisten, kennenlernen, der ebenfalls beim 23. OFE anwesend war. Die Begegnung wurde für beide unvergeßlich, sie hatten sich viel zu erzählen, und Sayed beschenkte sie mit seinen CDs. – STOPP – Neben dem Tanz trug auch allerlei andere Kurzweil und Gaudi zu unserer Unterhaltung bei: Vanesa Moreno erfreute mit einer komischen Tabla-Einlage, in der sie das Publikum allein mit dem Instrument und ohne Worte zum Mitmachen animierte; Farhat sang (allerdings Playback) begleitet von seinen Tänzerinnen;  Aladin el Kholy sorgte in seinem Clowns-Kostüm für viele Lacher; die Hermanas Chiappero verblüfften mit ihren Tanzdabietungen nebst Boden-Akrobatik und einer Seilnummer; und Edyta sang sich (live) in unser aller Herzen hinein. Bitte beim nächsten Festvial unbedingt wieder Artistik und Gesang!


*** Festival - Ticker *** Festival - Ticker *** Festival - Ticker *** Festival - Ticker ***